Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Die Feldbahn der Ziegelei Anton Hanrieder

Eine kleinere Ziegelei betreibt die Firma Hanrieder in Bayern nördlich von Freising. Während andernorts in Ziegeleien schon lange keine Feldbahnen mehr eingesetzt werden, gibt es sie in Harland noch. Die kleine Bahn mit etwa 300 Meter Streckenlänge, einer Weiche, einem 90 Grad Bogen, einer Lok und acht Kipploren ist daher eine der letzten Ziegelei-Feldbahnen in Deutschland. Am 26. Juni 2009 zeigte ein Besuch, dass die Bahn seit einigen Monaten nicht mehr genutzt wurde. An der Einfahrt zur Grube war das 600 mm-Gleis unterbrochen, in der Entlade-Halle wurde der Ton per Radlader in den Bunker gekippt. Die Bilder zeigen den Zustand der Feldbahn an diesem Tag. Ein Besuch im Frühjahr 2012 zeigte die Bahn wieder in Betrieb.
Leider wurden der Bahnbetrieb und auch der Einsatz des Eimerkettenbaggers Anfang 2013 eingestellt.
1 
1   Der Blick in die Entladehalle offenbart die untätige Feldbahn. Lok und Loren wurden so platziert, dass der Radlader den per Lkw gebrachten Ton in den Bunker kippen kann. Manches geht allerdings daneben und landet in den Fahrgestellen der Feldbahn.
2 3 4
2   Neun Kipploren unterschiedlicher Bauart stehen der Ziegelei zur Verfügung. Hier sind zwei verschiedene Muldenbauarten deutlich erkennbar.
3   In Wartestellung ist die Diema 2320 von 1960, eine 8 PS starke Lok vom Typ DL 6.
4   Ob diese Lore ihre Mulde durch einen unachtsamen Radlader-Fahrer verloren hat? Jedenfalls wird der Ton nicht immer zielgenau im Bunker platziert.
5 6 7
5   Zwischen Schuppenwand und Tonbrocken eingekeilt wartet die seit ihrer Auslieferung 1960 hier eingesetzte Diema 2320 darauf, wieder in Betrieb genommen zu werden.
6   7   Nach etwa 300 Metern hat das Feldbahngleis den rustikalen Eimerkettenbagger erreicht, der den Ton abbaut und eine saubere und glatte Wand hinterlässt.
 
8   Ist nicht modern, erfüllt aber seinen Zweck: Der Eimerkettenbagger der Ziegelei wurde 1961 mit der Maschinennummer 1666 von der Maschinenfabrik Willy Ertmer in Ludwigshafen gebaut und gehört zum Typ KB1. Im Gegengewichtskasten hat sich die Natur ausgebreitet und Farbe hat der Bagger wohl nur bei seinem Bau 1961 gesehen.
9101112
9   Die einzige Weiche befindet sich direkt vor der Entlade-Halle. Im Hintergrund ist die Abbauwand erkennbar.
10   Ein Blick in die Gegenrichtung zeigt die Trasse parallel zum Fahrweg mit der Ziegelei im Hintergrund.
11   Alles im Blick: Während im Vordergrund das Gleis gerade die Ziegelei verlassen hat, ist im Hintergrund die Abbauwand mit dem Eimerkettenbagger zu sehen, wo das Feldbahngleis wieder endet.
12   Hoffentlich nur vorübergehend wurde das Gleis in Höhe der einzigen Kurve unterbrochen, um Straßenfahrzeugen eine Zufahrt zur Abbaufläche zu ermöglichen. Bei dem feuchten Wetter wäre ja der Tonerde-Transport per Feldbahn die bessere Wahl ...
TOP | Kontakt | letzte Änderung: 09.07.2009