Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
 
Portraits von Feldbahnlokomotiven aus dem Hause Deutz finden Sie hier.
Deutz Lokomotiven
Gehe zu
1703/1916 bis 47378/1944
55176/1952 bis 57700/1964
57707/1964 bis 58240/1968
Fabrik-Nr. 57707 / 1964
Typ MG 450 C ex
Bauart C-dh
Standort 21107 Hamburg
Eigner Van Ommeren Tank Terminal Hamburg GmbH
Abnehmer der Lok war am 30.10.1964 die Firma Hansametax Köhn & Kuyper KG in Hamburg-Neuhof, wo die Lok die Nummer "2" erhielt. 1993 wurden Werk und Lok von der Firma Van Ommeren Tank Terminal Hamburg GmbH übernommen, im Jahr 2000 von der Vopak Terminal Hamburg GmbH & Co.
2002 wurde die Lok an die VTG-Lehnkering AG verkauft und nach einer Aufarbeitung als Lok "13" im Tanklager Duisburg-Ruhrort eingesetzt. Auch hier gab es Umfirmierungen: 2004 in Lehnkering GmbH und 2006 in TanQuid Deukalion Tanklager GmbH.
Ende 2010/Anfang 2011 wurde die Lok vermutlich über einen Zwischenhändler an den italienischen Händler IPE Locomotori S.r.l. in Pradelle di Nogarole Rocca verkauft.
Das Bild zeigt sie am 05.03.1999 in Hamburg.
Fabrik-Nr. 57735 / 1964
Typ KS 55 B
Bauart B-dm
Standort 31319 Sehnde
Eigner Export Verpackung GmbH
Ausgeliefert am 30.10.1964 begann die Karriere dieser Lok bei der Kali-Chemie Hannover im Werk Sehnde, wo sie die Nummer "4" erhielt. In den 1980er Jahren wurde sie von der Export Verpackung GmbH übernommen, die ebenfalls in Sehnde ein Werk betrieb. Als Lok "1" mit dem Namen "El Rapido" blieb sie bis mindestens Mai 2007 dort.
Mittlerweile steht sie im Deutschen Werkbhanmuseum in Aschersleben. Das Bild zeigt die Lok am 08.10.1998.
Fabrik-Nr. 57758 / 1965
Typ V 100.20
Bauart B'B'-dh
Standort Oberuckersee
Eigner LOCON Logistik & Consulting AG
NVR-Nummer 92 80 1212 358-6 D-LOCON
Die Deutsche Bundesbahn erhielt diese Lok am 31.05.1965 mit der Betriebsnummer "V 100 2358". 1968 wurde sie EDV-gerecht in "212 358-6" umgezeichnet. Nach diversen DB-internen Eigentümerwechseln wurde sie am 08.02.2005 bei der Railion Deutschland AG ausgemustert, aber erst im August 2010 an ALSTOM lokomotiven Service GmbH in Stendal verkauft.
ALSTOM arbeitete die Lok auf unverkaufte sie am 28.06.2011 an LOCON Logistik & Consulting AG in Oberuckersee, wo sie die Nummer "207" und die NVR-Nummer "92 80 1212 358-6 D-LOCON" erhielt.
Das Bild entstand am 09.03.2016 in Bernau bei Berlin.
Fabrik-Nr. 57788 / 1965
Typ KK 140 B
Bauart B-dm
Leistung 140 PS
Gewicht 20 t
Geschw. 34 km/h
Standort 89362 Offingen, Bahnhof Neuoffingen
Eigner Rent-a-Rail Eisenbahn-Service AG
Erstbesitzer der Lok war ab dem 26.02.1965 der Schlacht- und Viehhof in Wuppertal-Elberfeld. Zu einem unbekannten Zeitpunkt kam sie zu den Ulmer Weißkalkwerken Kurt Mühlen & Co in Blaustein, wo sie die Nummer "3" erhielt.
Im Jahr 2000 wurde sie an die Eisenbahn-Service Gesellschaft (ESG) in Rudersberg verkauft und weiter als Lok "3" bezeichnet. Noch im selben Jahr erfolgte der Weiterverkauf an die RAR - Rent-a-Rail Eisenbahn-Service AG, wo sie zunächst die Nummer "9", später die Nummer "2" und schließlich die "V 140.01" erhielt. In Neuoffingen wurde sie am 26.04.2009 fotografiert (links und mitte). Als "KK 140.01" stand sie am 18.06.2017 im Tanklager Krailing bei Germering - und das schon seit über einem Jahr.
Fabrik-Nr. 57806 / 1965
Typ MG 530 C
Bauart C-dh
Standort 49124 Georgsmarienhütte
Eigner GET Eisenbahn und Transport GmbH
Ursprünglich sieben Loks dieses Typs wurden auf dem Gleisnetz des Stahlwerks Georgsmarienhütte eingesetzt. Am 23.06.2011 war Lok "6" eine von noch vier Maschinen. Gemeinsam mit dem Stahlwerk machte sie alle Eigentümerwechsel mit und ist seit dem 14.01.2004 beim Tochterunternehmen GET Eisenbahn und Transport GmbH der Georgsmarienhütte im Einsatz. Am Führerhaus entdeckt man die alte und die neue Bezeichnung.
Fabrik-Nr. 57810 / 1964
Typ KG 275 B
Bauart B-dh
Standort 30179 Hannover
Eigner Brinker Hafengesellschaft mbH
Die Brinker Hafengesellschaft mbH in Hannover-Langenhagen erhielt diese Lok am 05.01.1965 und gab ihr die Betriebsnummer "1".  2005 wurde sie an die Firma On Rail Gesellschaft für Eisenbahnausrüstung und Zubehör mbH in Mettmann verkauft, die die Lok an die voestalpine Railpro B.V. im niederländischen Hilversum vermittelte.
2009 wurde sie erneut von On Rail  übernommen und innerhalb eines halben Jahres zunächst an den Händler Unirail in Recke und schließlich an den Händler Westdeutscher Bahn- und Baubedarf Horst Scholz GmbH in Hattingen weiter gereicht.
Im Dezember 2011 landete sie wieder bei einem Händler, dieses mal bei Officine Metalmeccaniche Milanesio in Moretta/Italien. Von dort konnte sie 2012 an die Gruppo Torinese Trasporti (GTT) verkauft werden.
Auf dem bild rangiert die Lok am 08.10.1998 im Brinker Hafen.
Fabrik-Nr. 57816 / 1965
Typ KS 55 B
Leistung 55 PS
Gewicht 14 t
Bauart B-dm
Standort 49577 Ankum
Eigner privat
Deutz lieferte die Lok am 05.01.1965 an die Gutehoffnungshütte Sterkrade AG in Oberhausen für das Werk in Nordenham-Blexen an der Wesermündung aus. 1992 wurde sie an Gerold Siewert verkauft. Er ließ sie am ehemaligen Bahnhof Burhave auf einem kurzen Gleisstück fahren.
Seit Anfang des 21. Jahrhunderts und bis Sommer 2015 stand sie in Nördlingen bei der Firma Woerlen Autoteile als Denkmal. Dort entstanden die Bilder am 19.05.2009. Mittlerweile befindet sich sich erneut in Privatbesitz und zur Aufarbeitung im Raum Ankum.
Fabrik-Nr. 57819 / 1965
Typ KS 55 B
Bauart B-dm
Leistung 55 PS
Gewicht 14 t
Standort 32791 Lage
Eigner Pfeifer & Langen, Zuckerfabrik Lage
Die Zuckerfabrik Brühl AG bei Köln übernahm diese Deutz-Lok am 16.06.1965 und gab ihr die Betriebsnummer "2". 1989 übernahm die Firma Pfeifer & Langen KG sowohl die Zuckerfabrik als auch die Lok und setzte sie für etwa zwei Jahre in der Zuckerfabrik Elsdorf ein, ehe sie im Frühjahr 1991 an das Werk in Lage weitegegeben wurde.
Nachdem der Bahnanschluss aufgegeben wurde, war die Lok ab 2002 für mehrere Jahre, bis sie am 14.09.2010 als Denkmal vor dem Werksgelände in Lage aufgestellt wurde.
Fabrik-Nr. 57853 / 1965
Typ MG 450 C
Bauart C-dh
Standort 30453 Hannover
Eigner Städtische Häfen Hannover
Die Städtischen Häfen Hannover erhielten diese Lok am 09.08.1965 und reihten sie als Lok "7" in den Bestand ein. Bis 2006 blieb sie bei diesem Eigentümer und wurde schließlich im Oktober 2006 zur Verschrottung verkauft. Das Bild zeigt sie am 29.07.1986 im Einsatz.
Fabrik-Nr. 57870 / 1965
Typ KG 230 B
Bauart B-dh
Standort 26954 Nordenham
Eigner Metaleurop Weser Blei GmbH
Am 26.07.1965 wurde diese Lok an die Firma Adolf Euler Bahnbedarf in Köln geliefert und dort als "AE 3006" als Mietlok in Betrieb genommen. Am 03.04.1967 wurde die Maschine an die Metallwerke Unterweser AG für das Stahlwerk in Nordenham verkauft. Die neue Betriebsnummer war "1". Das Werk und die Lok wechselten zweimal den Eigentümer:
- 1968 Preussag Boliden Blei GmbH
- 1998 Metaleurop Weser Blei GmbH
Im August 2002 wurde die Lok vom Händler railtec in Haltern übernommen, der sie am 17.06.2004 an den Händler Newag in Oberhausen weiter verkaufte. Newag baute die Lok komplett neu auf und verkaufte sie als Typ DHG 300 mit der Fabriknummer 131/2004 am 20.09.2004 an die Firma ACT in London, die sie für Bauarbeiten an der Eurostar-Strecke Paris - London im Bauabschnitt Ebbsfleet - London verwendete.
Das Foto vom 20.05.1999 zeigt die Lok in Nordenham.
Fabrik-Nr. 57880 / 1966
Typ KG 230 B
Bauart B-dh
Standort 21107 Hamburg
Eigner The Burmah Oil
Am 11.05.1966 erhielt die Kali-Transport GmbH in Hamburg-Kattwyck diese Lok und gab ihr die Betriebsnummer 1. Nach 1981 wurde sie an die Firma Hansamatex in Hamburg verkauft. 1990 wurde The Burmah Oil in Hamburg-Neuhof dritter Besitzer der Deutz. Als Lok 2 blieb sie bis zum Verkauf an den Lokhändler Newag in Oberhausen am 01.07.2004 beim Ölhandel. Newag baute die Lok komplett neu auf und verkaufte sie als Typ DHG 300 mit der Fabriknummer 133/2004 am 23.11.2004 an die Firma ACT in London.
Das Foto zeigt sie am 27.08.1999 bei Burma Oil.
Fabrik-Nr. 57905 / 1965
Typ A6M 517 R
Bauart B-dh
Standort 56642 Kruft
Eigner quick-mix Kruft GmbH
Erst 1965 wurde diese Lok als Köf 6805 an die Deutsche Bundesbahn ausgeliefert und am 22.10.1965 abgenommen. 1968 erfolgte die Umzeichnung in 323 325-1 und am 04.03.1997 die Ausmusterung der Lok.
Drei Tage später wurde die Köf an die TUBAG - Tuff und Basaltstein AG in Kruft abgegeben und als Lok 2 bezeichnet. 2004 wurde aus der TUBAG die quick-mix Kruft GmbH & Co. KG, der isolierte Werkbahnbetrieb wurde aber beibehalten. Die Bilder wurden am 03.04.2010 aufgenommen.
Fabrik-Nr. 57964 / 1966
Typ KS 55 B
Bauart B-dm
Leistung 55 PS
Gewicht 14 t
Standort 93055 Regensburg
Eigner Regensburger Straßenbahn-, Walhallabahn- u. Eisenbahnfreunde
Die Stangenlok wurde am 04.03.1966 an die Bayrische Schrott AG in München geliefert. 1973 wechselte sie in das Werk Maxhütte-Haidhof, wo sie mit der Betriebsnummer 1 eingesetzt wurde. Auch das Nachfolge-Unternehmen der Schrott AG, die Thyssen-Dück GmbH in Haidhof-Teublitz setzte die Lok ein, ehe sie 04.11.2003 an die Regensburger Straßenbahn-, Walhallabahn- und Eisenbahnfreunde, kurz RSWE abgegeben wurde.
In deren Sammlung wurde sie am 01.06.2009 (Bilder links und mitte) sowie am 24.06.2012 (bild rechts) fotografiert.
Fabrik-Nr. 57965 / 1966
Typ KS 55 B
Bauart B-dm
Standort 25693 St. Michaelisdonn
Eigner Marschenbahn-Draisinen GbR
Die Firma Balcke & Dürr AG in Ratingen-Ost erhielt diese Lok am 23.06.1966. Am 09.07.1996 konnte Kay Winkler/Pacton Eisenbahnservice in Radevormwald als Händler die Lok an einen Privatsammler in Bochum vermitteln. Am 22.11.2003 war die Lok wieder bei Pacton und konnte 2005 erneut vermittelt werden. Seit November 2005 steht sie nun als Denkmal bei der Draisinenbahn in St. Michaelisdonn-Marne, wo sie in sehr gutem Zustand am 30.09.2014 aufgenommen werden konnte. Die beiden anderen Bilder zeigen die Maschine dagegen im Originalzustand bei Pacton.
Fabrik-Nr. 57982 / 1966
Typ DG 1200 BBM
Bauart B'B'-dm
Standort 34127 Kassel
Eigner DIE-LEI Dienstleistungen für den Gleisbau GmbH
NVR-Nummer 98 80 3423 016-5 D-DLI
Die Köln-Frechen-Benzelrather Eisenbahn (KFBE) mit Sitz in Köln erhielt diese Lok am 29.03.1966 und reihte sie als "V 75" in den Bestand ein. Zum 01.07.1992 wurden die beiden Kölner Bahngesellschaften KFBE und KBE zur HGK - Häfen und Güterverkehr Köln AG verschmolzen und die Lok neu als "V 37" bezeichnet. Im Februar 1996 wurde sie in "DH 37" umgezeichnet.
Am 31.12.2004 nahm die Vossloh Locomotives GmbH die Maschine in Zahlung. Über den Händler Unirail in Recke konnte sie schließlich am 03.03.2008 an das Kasseler Unternehmen DIE-LEI Dienstleistungen für den Gleisbau GmbH verkauft werden. Sie erhielt die Nummer "112" den Namen "Goliath" und die NVR-Nummer "98 80 3423 016-5 D-DLI".
Am 29.12.2008 war sie mit allerlei Graffiti verunziert im Güterbahnhof Kassel-Unterstadt abgestellt.
Fabrik-Nr. 58229 / 1968
Typ KS 55 B
Bauart B-dm
Standort 89567 Sontheim an der Brenz
Eigner privat, GbR Boyerle
Käufer dieser Lok, die am 21.08.1968 ausgeliefert wurde, waren die Klöckner-Werke AG, die die Maschine im Werk der Düsseldorfer Drahtindustrie einsetzten. 1983 wurde sie an die Hoberg & Driesch GmbH in Düsseldorf verkauft, aber schon ein Jahr später in das Werk Kornwestheim des Unternehmens überführt. Vom Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht (LfB) erhielt sie dort die Nummer "45".
2012 wurde die Lok an den Verein Schwaben-Dampf Neuoffingen abgegeben, der sie im Juli 2013 an die GbR Boyerle in Sontheim-Brenz weiter gab. Auf einem verbliebenen Gleisstück der ehemaligen Bahnlinie Sontheim - Gundelfingen ist sie mit einem Bauzugwagen und einer Schwerkleinwagen als Denkmal aufgestellt.
Als sie am 20.09.2015 fotografiert wurde, war gerade ein kleines Fest rund um die Lok.
Fabrik-Nr. 58231 / 1968
Typ MG 430 C
Bauart C-dh
Standort 30453 Hannover
Eigner Städtische Häfen Hannover
Diese dreiachsige Deutz-Lok wurde am 22.04.1968 fabrikneu an die Städtischen Häfen Hannover geliefert und mit der Betriebsnummer "8" in Dienst gestellt. Seit einigen Jahren ist sie nur noch Reservelok und als sie am 15.06.2009 im Westhafen aufgesucht wurde, zeugte eine Staubschicht von längerer Abstellzeit. Zwei Wochen später lief zudem die Untersuchungsfrist der Maschine ab und im August 2010 wurde die Maschine als Ersatzteilspender an RWE Power in Köln verkauft.
Fabrik-Nr. 58240 / 1968
Typ KG 275 B
Bauart B-dh
Standort 63785 Obernburg
Eigner Acordis Natural Fibres
Am 22.08.1968 erhielt die Firma Buchtal Keramik AG in Schwarzenfeld diese Lok, die mit der Betriebsnummer "7" versehen wurde. 1997 wurde sie abgestellt und über die Zwischenhändler Gmeinder in Mosbach/Baden und Rail Impex in Mannheim schließlich 1998 an die AKZO Nobel Faser AG für deren Werk in Obernburg-Elsenfeld verkauft. Sie erhielt die Nummer "1". Auch nach dem Verkauf des Werks an Acordis Natural Fibres blieb die Maschine im Einsatz.
2012 wurde sie die Firma Eisenbahnbedarf Bad Orb veräußert, die sie an die Firma Jadestahl in Wilhelmshafen weiter vermittelte. In Obernburg wird seit 2011 ein Zweiwege-Unimog U400 eingestzt.
Das Bild zeigt die Lok am 22.02.2000 in Obernburg.

TOP  |  Kontakt  l  letzte Änderung: 17.06.2017