Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
 
  LKM Lokomotiven
Bilder von LKM Feldbahnlokomotiven finden Sie hier.
Fabrik-Nr. 48804 / 1951   NEU
Typ N2
Bauart B-dm
Standort 01847 Lohmen-Herrenleite
Eigner HFD - Historische Feldbahn Dresden e.V
Der VEB Walzengießerei Coswig im Bezirk Dresden war 1951 Abnehmer dieser Kleinlok. 1964 wurde sie an den VEB Druckmaschinenwerk Planeta in Radebeul abgegeben, und ab 1975 war sie beim VEB Sächsicher Brücken- und Stahlhochbau in Dresden-Niedersedlitz zu Hause. Bei diesem Unternehmen erlebte sie Anfang der 1990er Jahre auch die Privatisierung und Firmierung zu SBS Metaltechnik GmbH.
Am 01.07.2006 wurde die Lokomotive an die HFD - Historische Feldbahn Dresden e.V. in Lohmen-Herrenleite abgegeben und dort auf den Tag genau 11 Jahre später am 01.07.2017 fotografiert.
Fabrik-Nr. 146604 / 1955
Typ FLC
Bauart C-fl
Standort 06774 Muldestausee-Friedersdorf
Eigner Gemeinde Friedersdorf
Die Dampfspeicherlok wurde am 05.09.1955 an den VEB Orbitaplast in Weißant-Gölzau ausgeliefert. Später war sie mit der Nummer "22" beim VEB Chemische Werke Buna, Schkopau im Einsatz. 1979 gelangte sie als Lok "2" in das Reichsbahnkraftwerk Muldenstein, wo sie 1993 außer Dienst gestellt und dann 1995 als Denkmal im Naherholungszentrum Muldestausee in Muldenstein OT Friedersdorf aufgestellt wurde.
Das Bild zeigt die Lok dort am 19.07.2017.
Fabrik-Nr. 146695 / 1961
Typ FLC
Bauart C-fl
Standort 06766 Wolfen
Eigner Stadt Wolfen
Der erste Nutzer dieser Lok ist unbekannt. Später war sie als Lok "3" bei der Filmfabrik Wolfen im Einsatz und wurde dort nach 1990 abgestellt. Im Jahr 2000 wurde sie als Denkmal auf einem Reststück der 1995 stillgelegten Anschlussbahn an der Bunsenstraße aufgestellt und dort am 19.07.2017 fotografiert.
Fabrik-Nr. 219169 / 1969   NEU
Typ FLC - 92046
Bauart C-fl
Standort 06112 Halle/Saale
Eigner Deutsche Bahn AG, Bahnsozialwerk Halle P
Abnehmer dieser Lok war am 21.11.1969 der VEB Orbitaplast in Gölzau. Später wurde sie im Reichsbahnkraftwerk Muldenstein mit der Betriebsnummer "3" eignesetzt. 1995 wurde sie vom Bundesbahn-Sozialwerk (BSW), Freizeitgruppe Halle P übernommen und äußerlich hergerichtet. Seitdem ist sie im DB Museum Halle/Saale ausgestellt.
Die Bilder sind vom 26.08.2017.
Fabrik-Nr. 219177 / 1969   NEU
Typ FLC
Bauart C-fl
Standort 04571 Espenhain
Eigner TDE Mitteldeutsche Bergbau Service GmbH
Der Erstbesitzer dieser Dampfspeicherlok ist nicht bekannt. Später war sie Braunkohlenkombinat Bitterfeld, BKW Borna als "F 139-50-B3" eingestzt. Im Jahr 2004 wurde sie in Espenhain bei der Firma Technische Dienste Espenhain GmbH als Denkmal aufgestellt. Auch nach einem weiteren Verkauf des Unternehmens an die TDE Mitteldeutsche Bergbau Service GmbH blieb sie dort Denkmal und wurde am 28.08.2017 fotografiert.
Fabrik-Nr. 249816 / 1952
Typ N 3
Bauart B-dm
Standort 37308 Heiligenstadt
Eigner   Heiligenstädter Eisenbahnverein e.V.
Diese Kleinlok war nie bei der Deutschen Reichs- oder Bundesbahn im Einsatz. Wohin sie 1952 geliefert wurde, ist heute nicht mehr nachvollziehbar. Später war sie beim VEB Fischwerk Sassnitz in Fürstenberg/Mecklenburg im Einsatz, und schließlich in der Lackfabrik Osterwieck, wo sie im März 1990 registriert wurde.
1992 übernahm das Eisenbahnmuseum Vienenburg die Lok, lackierte sie im DB-Schema und gab ihr die fiktive Nummer Kö 5048.
1997 wurde die Lok an den Heiligenstädter Eisenbahnverein weiter gegeben und nach einiger Zeit optisch in eine Reichsbahn-Lok mit der Betriebsnummer Kö 816 umgestaltet.
Das Foto zeigt sie in Heiligenstadt am 18.05.1997 noch in DB-Optik.
Fabrik-Nr. 249819 / 1952
Typ N 3
Bauart B-dm
Standort 24626 Kleinkummerfeld
Eigner privat
Diese Kleinlok wurde 1952 an den VEB Schwermaschinenbau Lauchhammer für das Werk Golßen ausgeliefert. Zu einem unbekannten Zeitpunkt kam sie den VEB Stärkefabrik Golßen und erlebte nach der Wende auch die Privatisierung zur Stärkefabrik Golßen GmbH.
Im Juli 2000 wurde sie an einen Privatmann in Fredersdorf verkauft, der die Lok bei den Eisenbahnfreunden Mittelholstein in Kleinkummerfeld hinterstellte. Dort konnte sie am 21.02.2010 fotografiert werden. Im Laufe des Jahres 2010 wurde sie schließlich nach 21521 Dassendorf gebracht. Am 29.09.2014 wurde die Lok in Harpstedt verschrottet.
Fabrik-Nr. 251 026 / 1954
Typ N4
Bauart B-dm
Standort 15749 Mittenwalde
Eigner Draisinenbahn Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG
Ausgeliefert wurde diese Lok an den VEB Zuckerfabrik Zeitz, Betriebsteil Delitzsch, wo sie nach der Wiedervereinigung privatisiert und von der Südzucker GmbH übernommen worden ist.
Im Mai 1992 wurde die Lok an die Fränkische Museums-Eisenbahn in Nürnberg abgegeben und dort als Lok 6 in die Sammlung eingereiht. 2007 bemühten sich die Nürnberger erstmals um einen Verkauf, doch erst am 11.08.2011 fand sich mit der Draisinenbahn Berlin-Brandenburg GmbH in Mittenwalde ein neuer Besitzer.
In Mittenwalde wurde die Lok am 07.09.2011 aufgenommen.
Fabrik-Nr. 251 060 / 1955
Typ N4
Bauart B-dm
Standort 84032 Altdorf-Pfettrach
Eigner BayBa - BayernBahn Betriebsgesellschaft mbH, Nördlingen
Die Lok wurde erhielt ihre Betriebsgenehmigung im VEB Braunkohlenwerk Mücheln am 18.04.1955. In den 1960er Jahren wurde sie an den VEB Zuckerkombinat Fortschritt, Zeitz für die Zuckerfabrik Markranstädt abgegeben, wo sie als Lok 7 eingesetzt war. Mit Übernahme des Werkes durch die Ceresan GmbH in den 1990er Jahren erhielt sie die Nummer 2.
Am 30.11.2005 erfolgte der Verkauf an die Dampfzugfreunde Landshut-Rottenburg e.V., die die Lok äußerlich aufarbeiteten und im einzig verbliebenen Nebengleis an der Strecke in Pfettrach hinterstellten. Dort wurde sie am 27.05.2012 auch fotografiert, wobei sie mittlerweile der BayernBahn Betriebsgesellschaft in Nördlingen gehören soll.
Fabrik-Nr. 251 074 / 1955
Typ N4
Bauart B-dm
Standort 30629 Hannover-Misburg
Eigner Teutonia Zement AG
Die 1955 gebaute Lok wurde 1957 an den VEB Kranbau Eberswalde für den Betriebsteil in Brieskow-Finkenheerd ausgeliefert. Später wurde der Betrieb in VEB Kombinat TAKRAF umbenannt, und nach 1989 firmierte man als Kranbau Eberswalde GmbH, Niederlassung Finkenheerd.
Am 08.04.1993 wurde die Lok an die Teutonia Zementwerke AG für das Werk Hannover-Misburg abgegeben.
Frühestens 2003 übernahm die Firma Horst-D. Hennies Rohstoffe KG in Hannover-Linden die Lok. Sie konnte dort noch im Oktober 2013 abgestellt vorgefunden werden, ihr weiterer Verbleib ist jedoch unbekannt.
Das Foto zeigt die Maschine am 06.06.1994 in Misburg.
Fabrik-Nr. 251 111 / 1956
Typ N4
Bauart B-dm
Standort 39343 Schackensleben
Eigner nicht bekannt
Der VEB Zuckerfabrik Delitzsch war Empfänger dieser Kleinlok. Später war die Lok im VEB Zuckerfabrik Altmark, Haldensleben, im Betriebsteil Schackensleben eingesetzt, wo sie 1969 gesichtet wurde. Weitere Besitzer sollen - immer in Schackensleben - das Trocknungswerk Schackensleben, die Bördefeinkost Schackensleben und die Neuland Freinfrost GmbH gewesen sein, wo die Lok letztmals 1994 dokumentiert worden ist. Später soll sie noch auf der Anschlussbahn in Prenzlau gewesen sein; ihre Spur verliert sich aber.
Das Foto zeigt die Kleinlok am 12.01.1994 in Schackensleben.
Fabrik-Nr. 252 111 / 1960
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Leistung 102 PS
Standort 17406 Usedom-Karnin
Eigner Usedomer Eisenbahnfreunde
Diese Lokomotive gehörte zum Bestand der Nationalen Volksarmee der DDR und war ab 1960 im Objekt Strausberg im Einsatz. Nach der Wende wurde die Lok abgestellt und gelangte 2001 auf die Insel Usedom, wo sie am ehemaligen Bahnhof Karnin als Denkmal aufgestellt wurde. Zur Verwirrung führte das falsche Fabrikschild, dass die Lok als 252507 auswies. Die Lok wurde im August 2001 fotografiert und im August 2006 schließlich verschrottet, nachdem der Trägerverein den Unterhalt der historischen Fahrzeuge nicht mehr bewältigen konnte.
Fabrik-Nr. 252 201 / 1961
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Standort 47138 Duisburg-Meiderich
Eigner Cronileg Rohstoffhandelsgesellschaft mbH
1961 wurde diese Lok an den VEB Maschinen- und Eisengießerei Dessau abgeliefert. Später war sie im VEB Getriebewerk Dessau eingesetzt, aus dem nach 1989 die Firma GOS Grabus Getriebe wurde. Spätestens 1995 trennte man sich dort von der Lok, die in Nordrhein-Westfalen bei der Cronileg Rohstoffhandelsgesellschaft mbH in Duisburg-Meiderich ein neues Zuhause fand. 2003 wurde sie dort noch angetroffen, danach ist sie wahrscheinlich vor Ort zerlegt worden.
Das Foto zeigt sie am 27.01.1996.
Fabrik-Nr. 252 317 / 1962
Typ V 10 B
Bauart B-dh
Leistung 102 PS
Standort 37308 Heiligenstadt
Eigner   Heiligenstädter Eisenbahnverein e.V.
Diese V 10 B wurde direkt nach ihrer Fertigstellung am 25.06.1962 an den VEB Heiligenstädter Papierfabrik ausgeliefert, wo sie während ihrer gesamten aktiven Einsatzzeit verblieb. Nachdem die Papierfabrik geschlossen wurde, kam die Maschine am 17.10.1991 zum Heiligenstädter Eisenbahnverein im Bahnhof Heiligenstadt Ost, der sie als V10 2317 bezeichnete. Seit dem 26.05.1994 ist sie in die Denkmalliste des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege aufgenommen. Aufgenommen wurde sie am 10.06.2009 in ihrem Heimatbahnhof.
Fabrik-Nr. 252 424 / 1963
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Standort 54411 Hermeskeil
Eigner Hochwaldbahn e.V.
Im VEB Dieselmotorenwerk Rostock wurde diese Lok von ihrer Auslieferung bis mindestens 1995 eingesetzt. Zuletzt war die als Lok 2 bezeichnete Maschine passend zum Unternehmen mit Dieselmotorenwerk Rostock GmbH beschriftet.
2001 übernahmen die Eisenbahnfreunde Dieringhausen die Lok und reichten sie 2004 an die Hochwaldbahn in Hermeskeil weiter. Zusammen mit anderen abgestellten Fahrzeugen konnte sie dort am 02.04.2010 fotografiert werden. Um 2012 herum wurde die Lok am ehemaligen Bahnhof Lieberhahn an der ehem. Strecke Emmelshausen - Simmern als Denkmal aufgestellt. Die Bilder der Lok in rot wurden dort am 21.03.2017 aufgenommen.
Fabrik-Nr. 252 425 / 1963
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Standort 06466 Gatersleben
Eigner VEB Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung
Der VEB Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben erhielt diese Lok am 26.08.1963. Sie erhielt die Betriebsnummer "III". Als das Foto am 17.01.1994 entstand, war die Maschine abgestellt  und dürfte bald darauf verschrottet worden sein, da sie seitdem nicht mehr dokumentiert worden ist.
Fabrik-Nr. 252 488 / 1967
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Standort 06386 Wulfen
Eigner Zuckerfabrik Wulfen
Diese Lok wurde im November 1967 an den VEB Zuckerkombinat Saale, Bernburg, ausgeliefert. Später war sie in der Zuckerfabrik in Wulfen/Anhalt im Einsatz, wo sie 17.01.1994 abgestellt fotografiert werden konnte. Vermutlich ist die Lok noch im selben Jahr verschrottet worden.
Fabrik-Nr. 252 551 / 1972
Typ V 10 B
Bauart B-dm
Standort 38442 Wolfsburg-Fallersleben
Eigner Zuckerfabrik Fallersleben-Salzdahlum AG
Der Abnehmer dieser V10B ist nicht mehr bekannt. Später war sie im VEB Zuckerfabrik Weferlingen mit der Nummer 1 im Einsatz. Um 1992 war sie in der Zuckerfabrik Fallersleben-Salzdahlum AG im Einsatz, wo am 24.11.1993 auch das Foto aufgenommen wurde.
1999 wurde die Lok optisch hergerichtet und in roter Lackierung als Denkmal neben dem Parkhaus in Wolfsburg-Fallersleben aufgestellt, wo sie 2015 noch vorhanden war.
Fabrik-Nr. 261 204 / 1962
Typ V 18 B
Bauart B-dm
Standort 15749 Mittenwalde
Eigner Draisinenbahn Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG
Ausgeliefert wurde diese Lok am 15.11.1962 an den VEB Schwermaschinenbau "H. Rau" in Wildau. Als Betriebsnummer wurde die Fabriknummer verwendet. Frühestens 1974 wurde die Lok an den VEB Plaste Erkner abgegeben und dort als Lok 2 bezeichnet.
Nach dem Jahr 2000 übernahm die Draisinenbahn Mittenwalde-Töpchin, die heutige Draisinenbahn Berlin-Brandenburg GmbH, die Lok. Aufgenommen wurde sie am 07.09.2011 in Mittenwalde.
Fabrik-Nr. 261 312 / 1963
Typ V 18 B
Bauart B-dh
Standort 25899 Niebüll
Eigner CFL Cargo Deutschland GmbH
Im November 1963 erhielt die Deutsche Reichsbahn die V 15 2299, die 1970 in 101 299-6 umgezeichnet wurde. Nach einer Remotorisierung wurde sie am 15.11.1976 erneut umgezeichnet und trug nun die Nummer 101 535-3. 1992 erlebte die Lok noch die Angleichung an das westdeutsche Nummernschema und wurde zur 311 535-9, doch am 19.10.1993 erfolgte die Ausmusterung und im Folgejahr der Verkauf an die Dampflokfreunde Salzwedel.
Nach dem Jahr 2000 verkauften die Dampflokfreunde die Lok an die Norddeutsche Eisenbahngesellschaft (neg) in Niebüll, wo sie die Nummer 311.009 erhielt. Diese Nummer behielt sie auch bei der Übernahme der neg durch die CFL Cargo Deutschland GmbH, einem Tochterunternehmen der Luxemburgischen Staatseisenbahnen, am 01.11.2006.
Fotografiert wurde sie am 04.05.2007 in ihrem Heimatbahnhof Niebüll.
Fabrik-Nr. 261 443 / 1965
Typ V 18 B
Bauart B-dh
Leistung 180 PS
Standort 07330 Unterloquitz
Eigner Vereinigte Thüringische Schiefgergruben GmbH
Das damals noch VEB Vereinigte Thüringer Schiefergruben benannte Unternehmen erhielt die Lokomotive am 03.02.1965 und vergab die Betriebsnummer 2. Als sie am 25.12.2005 aufgenommen wurde, war sie im Werkgelände abgestellt. 2006 übernahm der Vogtländische Eisenbahnverein in Adorf die Lok. Abgestellt wurde sie bei der Zwickauer Sonderstahlbau GmbH in Cainsdorf. Aktuellere Informationen liegen momentan nicht vor.
Fabrik-Nr. 270 095 / 1963
Typ V 60
Bauart D-dh
Leistung  650 PS
Geschw. 60 km/h
Gewicht 54 t
Standort 37308 Heiligenstadt
Eigner   Heiligenstädter Eisenbahnverein e.V.
Der Lokomotivbau Karl-Marx in Potsdam-Babelsberg lieferte die Lok nicht wie vorgesehen als V 60 1095 an die Deutsche Reichsbahn, sondern wegen dringenden Bedarfs als Lok 605 an das Stahlwerk Brandenburg aus. Ihre silberne Lackierung tauschte sie gegen einen orangen Anstrich, als sie später bei der VEB Baumwollspinnerei Leinefelde eingesetzt wurde. 1991 übernahm der Heiligenstädter Eisenbahnverein die Lok, die seitdem am Bahnhof Heiligenstadt Ost zu sehen ist. Das Bild zeigt sie noch im orangen Anstrich am 13.08.1993.
Fabrik-Nr. 262 256 / 1970
Typ V 22
Bauart B-dh
Standort Großbeeren
Eigner Spitzke Logistik GmbH
Diese Maschine wurde 1970 an den VEB Kombinat Mineralöl und Oleum Berlin - besser bekannt unter dem Namen Minol - für das Tanklager in Seefeld ausgeliefert. Am 08.06.1990 wurde die Lok in das Tanklager Miltzow der nunmehrigen Minol Mineralölhandel AG, Minol Nordtank GmbH, Rostock versetzt. Sie erhielt die Nummer "2".
Im Juni 2000 übernahm die Spitzke Logistik GmbH in Großbeeren die Lok und vergab die Betriebsnummer "V22-SP-032". Die NVR-Nummer lautet "98 80 3312 015-1 D-SLG". Am 26.08.2012 stad die gepflegte Lok in Gransee.
Fabrik-Nr. 262 262 / 1970
Typ V 22
Bauart B-dh
Standort 29525 Uelzen
Eigner Nordzucker AG
1970 wurde diese Lok an den VEB Zuckerkombinat "Altmark" in Haldensleben für den VEB Zuckerfabrik Salzwedel ausgeliefert und am 29.05.1970 abgenommen. 1991 übernahm die Nordzucker AG die Lok und setzte sie fortan mit der Betriebsnummer 4 in der Zuckerfabrik Uelzen ein. Dort wurde sie am 18.01.1999 auch fotografiert. Ihr weiterer Verbleib ist unklar.
Fabrik-Nr. 262 400 / 1972
Typ V 22 B
Bauart B-dh
Leistung 220 PS
Standort 07330 Unterloquitz
Eigner Vereinigte Thüringische Schiefgergruben GmbH
Das damals noch VEB Vereinigte Thüringische Schiefergruben benannte Unternehmen erhielt die Lokomotive am 23.08.1972 und vergab die Betriebsnummer 3. Als sie am 25.12.2005 aufgenommen wurde, war sie im Werkgelände abgestellt. 2006 übernahm der Vogtländische Eisenbahnverein in Adorf die Lok. Abgestellt wurde sie bei der Zwickauer Sonderstahlbau GmbH in Cainsdorf. Aktuellere Informationen liegen momentan nicht vor.
Fabrik-Nr. 262 405 / 1972
Typ V 22 B
Bauart B-dh
Leistung 220 PS
Standort 89362 Neuoffingen
Eigner Schwaben Dampf e.V.
LKM lieferte die Lok am 30.08.1972 an den VEB Lackkunstharz Zwickau. Nach der Wende kam die Maschine zu einem unbekannten Zeitpunkt zur Volkswagen AG, die sie dem Werk Kassel zuteilte und mit der Inventar-Nummer 8439145 versah. 2008 konnte der Verein Tälesbahn Geislingen e.V. die Lok übernehmen.
Am 14.08.2011 steht sie in Neuoffingen bei ihrem bislang letzten Eigentümer, dem Verein Schwaben Dampf e.V. Hier trägt sie auch die Fahrzeugregister-Nummer 98 80 3312 049-0 D-SDN.
Fabrik-Nr. 262 409 / 1972
Typ V 22 B
Bauart B-dh
Standort 04610 Mumsdorf
Eigner Mitteldeutsche Braunkohlenwerke AG
Die Lok wurde an das Petrolchemische Kombinat Schwedt (PCK) für den VEB Otto Grotewohl Böhlen und dessen Standort Teerverarbeitung Rositz ausgeliefert. Später war die Lok im VEB Braunkohlenwerk Erich Weinert in Deuben zu finden, und ab 01.07.1990 war sie bei der MIBRAG, der Mitteldeutschen Braunkohlenwerke AG Zeitz mit der Betriebsnummer "409" im Einsatz.
2007 wurde die Lok an die Rennsteigbahn GmbH & CO. KG in Schmiedefeld abgegeben, wo sie 2012 noch nachgewiesen worden ist.
Das Bild zeigt sie beim Rangieren in Mumsdorf am 27.05.2000.
Fabrik-Nr. 262 417 / 1972
Typ V 22 B
Bauart B-dh
Standort 55450 Langenlonsheim
Eigner BHG Baustoffhandel
Als Denkmal dient diese Lok in Langenlonsheim. Sie wurde am 11.12.1972 an den VEB Baustoffversorgung Gera geliefert und im Lager Neue Schenke mit der Betriebsnummer 2 eingesetzt. In den 1990er Jahren wurde sie dann als Denkmal bei der Firma BHG Baustoffhandel in Langenlonsheim aufgestellt. Einen Gleisanschluss hat die Firma nicht. Erstmals notiert wurde sie dort im April 1999.
Fabrik-Nr. 262 549 / 1975
Typ V22B
Bauart B-dh
Standort 37124 Obernjesa
Eigner Raiffeisen-Genossenschaft Obernjesa
Die Maschine wurde am 30.01.1975 an den VEB Kali-Kombinat Bleicherode geliefert. Mit Übernahme des Unternehmens durch die Kali-Südharz AG 1991 bekam auch die Lok einen neuen Eigentümer. Nachdem sie zuletzt in Sollstedt eingesetzt wurde, verkaufte man sie 1992 an die Raiffeisen-Genossenschaft Obernjesa, die in der ehemaligen Zuckerfabrik ein Getreidelager unterhält.
Am 10.06.2009 war dort Betrieb; die bestens gepflegte Lok rangierte Selbstentlader unter den Beladerüssel.
Fabrik-Nr. 262 558 / 1975
Typ V 22 B
Bauart B-dh
Leistung 220 PS
Standort Bochum
Eigner Quelle Versand
Diese Lok wurde am 05.03.1975 an das Materiallager Oranienburg des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR ausgeliefert. Sie erhielt die Betriebsnummer 3. Das Gelände wurde nach der Wende vom Versandhaus Quelle als Regionallager übernommen, die Lok wurde entsprechend durch Quelle weiter genutzt. 1994 wurde sie ins Quelle Regionallager nach Bochum versetzt und erhielt die Betriebsnummer 2. Im Januar 2001 war sie noch zur Hauptuntersuchung bei der Firma WLH in Hattingen, doch im Dezember 2004 wurde sie in Düsseldorf verschrottet.
Das Foto zeigt die Maschine am 17.05.2000 in Bochum.

TOP  |  Kontakt  l  letzte Änderung: 01.09.2017