Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
Borsig Lokomotiven
Fabrik-Nr. 6439 / 1907
Bauart VL
Achsfolge C-n2t
Standort 12099 Berlin-Neukölln
Eigner Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn-Gesellschaft AG
Die Firma Vering & Wächter bestellte diese Tenderlok bei Borsig für die Kleinbahn Rixdorf-Mittenwalde bei Berlin. Sie wurde am 24.08.1907 ausgeliefert und erhielt die Betriebsnummer "6". Die später in Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn AG (NME) umbenannte Bahn verlor durch die Grenzziehung nach 1945 einen Großteil ihrer Strecke und war nur noch innerhalb Berlins zwischen den Stadtteilen Neukölln und Rudow unterwegs.
Lok "6" wurde im April 1960 abgestellt und 1967 verschrottet.
Die Aufnahme zeigt die bereits abgestellte Lok um 1966.
Fabrik-Nr. 8191 / 1914    NEU
Bauart VL
Achsfolge B-n2t
Standort 66701 Beckingen
Eigner Nedschroef Beckingen GmbH
Die Firma Fr. Karcher, C. Roth & Co. in Beckingen erhielt diese Lok am 04.03.1914. Sie bekam die Nummer "1", die sie nie wieder verlor. Das Unternehmen wurde später zur Karcher Schraubenwerke GmbH und noch später zu Karcher Bauer & Schaurte - Textron-Karcher. In dieser Zeit wurde die Lok im Werkgelände auf den Denkmalsockel gestellt. Dokumentiert wurde sie so erstmals 1990. Der Standort wurde noch mehrmals verkauft und gehörte Ruia Global Fasteners, Withesell Germany GmbH Co. KG und heißt derzeit Nedschroef Beckingen GmbH.
Als die Lok am 25.04.2024 nach Anmeldung besichtigt werden konnte, war ihr Zustand leider mehr als bedenklich und der Zerfall zumindest des Führerhauses nur eine Frage der Zeit.
Fabrik-Nr. 14460 / 1935
Bauart VL
Achsfolge B-dh
Standort 84032 Landshut
Eigner Bayerischen Localbahn Verein e.V.
Am 26.02.1935 nahm die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft diese Kleinlok als "Köe 4083" ab. 1943 wurde sie auf Vergaserantrieb mit Flüssiggas umgerbau und in "Kbe 4083" umgezeichnet. Nach Kriegsende erfolgte ein weiterer Umbau, nunmehr auf Betrieb mit Dieselöl. Am 07.09.1949 wurde die Lok in den Bestand der neu gegründeten Deutschen Bundesbahn (DB) übernommen, wobei sie wieder "Köe 4083" hieß.
Am 14.01.1958 wurde die Maschine nach Einbau eines Flüssigkeits-Getriebes in "Köf 4083" umgezeichnet, und 1968 bekam sie die EDV-taugliche Bezeichnung "321 531-6".
Nach einem weiteren Umbau wurde sie am 09.12.1968 zur "322 621-4" und mit dieser Nummer am 16.07.1977 auch ausgemustert.
Im Dezember 1977 erfolgte der Verkauf an die Firma Winkelmeier KG in Neutraubling. Im Juni 1982 wurde die Firma M. Preimesser GmbH & Co. KG in Regensburg der nächste Eigentümer. Dort blieb die Lok bis Ende 2017.
Ihre museale Karriere begann am 25.10.2017 mit dem Verkauf an den Privatmann Reinhard Seifert, der sie dem Bayerischen Localbahn Verein e.V. zur Verfügung stellte. Die Lok wurde am Standort Landshut einer Aufarbeitung unterzogen und ist ebendort am 16.09.2023 auf den Fotos zu sehen.
Fabrik-Nr. 14550 / 1935
Bauart VL
Achsfolge B-dm
Standort 39418 Staßfurt
Eigner Eisenbahnfreunde Traditionsbetriebswerk Staßfurt e.V.
Als "Köe 4755" lieferte Borsig diese Kleinlok am 08.04.1935 an die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangte sie zur Deutschen Reischbahn (DR) der DDR, wo sie 1970 in "100 755-8" und 1992 im gesamtdeutschen Nummernsystem in "310 755-4" umgezeichnet wurde. Am 19.10.1993 erfolgte die Ausmusterung der Maschine, die schon am 29.10.1993 an die Eisenbahnfreunde Traditionsbetriebswerk Staßfurt e.V. verkauft werden konnte. Dort erhielt sie die Nummer "100 755-8" zurück.
Die Bilder der Kleinlok wurden am 13.04.2021 aufgenommen.
TOP  I  Kontakt  I  © 2009-2024 by entlang-der-gleise  I  letzte Änderung: 08.05.2024