Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
 
Gmeinder Lokomotiven
Portraits von Feldbahnlokomotiven aus dem Hause Gmeinder finden Sie hier.
zurück zum ersten Teil ...
Fabrik-Nr. 5416 / 1966
Typ 500 PS
Bauart C-dh
Standort 40589 Düsseldorf-Reisholz
Eigner On Rail GmbH
Am 22.08.1966 lieferte Gmeinder diese Lok an die Hoechst AG in Frankfurt (Main) für das Werk Höchst ab, wo sie zunächst die Betriebsnummer "12" erhielt. Später wurde sie in "4" umgezeichnet. 1998 übernahm die InfraServ den Betrieb der Werkbahn, und auch Lok "4" wurde übernommen.
Schon 1999 wurde sie an den Händler On Rail Gesellschaft für Eisenbahnausrüstung und Zubehör in Mettmann verkauft, die sie 2001 an den Händler Westdeutscher Bahn- und Baubedarf Horst Scholz in Hattingen weiter reichte. Von hier wurde sie noch 2001 an den italienischen Händler Nuova Ralfo in Olginate verkauft. Abnehmer war dann die CFP - Cooperativa Facchini Portabagagli in Modena, später die Firma Railfer im italienischen Goito. 2011 wurde sie allerdings in Diensten der Firma IM.A.F. aus Napoli gesichtet.
Das Bild zeigt die Lok am 24.05.2000 in Düsseldorf-Reisholz abgestellt.
Fabrik-Nr. 5426 / 1969
Typ D 05 B
Bauart B-dh
Gewicht 14 t
Leistung 50 PS
Standort 84030 Ergolding
Eigner Rosenmühlen GmbH
Der Erstbesitzer der Lok ist auf einer Führerhaus-Seite noch ablesbar: Die Raiffeisen Kraftfutterwerke Süd GmbH erhielten die Lok 1969 für das Werk Regensburg Osthafen. Sie erhielt dort die Nummer "1". Im Oktober 2006 kam die Maschine zur Rosenmühle in Ergolding bei Landshut, wo die Bilder am 30.09.2009 entstanden. Später erfolgte der Verkauf an Schwaben-Dampf e.V. in Offingen-Neuoffingen, wo die Lok 2015 hauptuntersucht wurde.
Im Januar 2019 erfolgte schließlich der Verkauf an den Kulturlokschuppen Neumünster e.V.
Fabrik-Nr. 5447 / 1968
Typ D 35 B ex
Bauart B-dh
Standort 47809 Krefeld-Linn
Eigner COMPO EXPERT GmbH
Im Februar 1969 wurde die im Vorjahr gebaute Lok an die Rheinischen Olefinwerke GmbH in Wesseling ausgeliefert. Sie erhielt die Nummer "2". Die Guano-Werke AG in Krefeld-Linn kaufte die Lok am März 1997, wobei sie die Betriebsnummer behielt. Aus dem Werk wurde zunächst die Compo GmbH & Co. KG und schließlich die COMPO EXPERT GmbH, die Gmeinder ist aber unverändert im Einsatz.
Fotografiert wurde sie am 15.10.2019 vor dem Werkgelände.
Fabrik-Nr. 5451 / 1969
Typ Köf III
Bauart B-dh
Standort 54293 Trier-Ehrang
Eigner Theo Steil
Am 30.07.1969 nahm die Deutsche Bundesbahn diese Lok als "333 055-2" ab. 1995 wurde sie mit einer Funkfernsteuerung ausgestattet und am 28.08.1995 in "335 055-0" umgezeichnet. Zuletzt dem Unternehmensbereich DB Cargo gehörend wurde sie am 05.05.2003 ausgemustert, konnte aber noch im selben Jahr an die Firma Theo Steil Metallgroßhandel verkauft werden, die sie seitdem als Lok "1" auf dem Schrottplatz in Trier-Ehrang einsetzt. Das Bild wurde am 04.04.2010 aufgenommen.
Fabrik-Nr. 5453 / 1969    NEU
Typ Köf III
Bauart B-dh
Standort 03222 Lübbenau
Eigner Heicon Service GmbH & Co. KG
NVR-Nummer 98 80 3335 057-6 D-HCLOG
Als "333 057-8" wurde diese Kleinlok am 26.08.1969 von der Deutschen Bundesbahn (DB) abgenommen. 1994 wurde sie in den Bestand der neu gegründeten Deutschen Bahn AG übernommen, bekam 1995 eine Funkfernsteuerung und die neue Nummer "335 057-6" und wurde am 29.10.2001 ausgemustert.
Im Januar 2005 konnte die Maschine an InfraServ Logistics GmbH in Frankfurt/Main verkauft werden. Sie erhielt dort die Nummer "7" und 2007 zusätzlich die NVR-Nummer "98 80 3335 057-6 D-ISL". Am 07.08.2020 wurde die Lok über Vermittlung der Firma P&O Rail - Eine Marke der concert-logistics GmbH, Mettingen an die Heicon Service GmbH & Co. KG in Lübbenau verkauft, die wiederum zu Jaeger Umwelt + Verkehr GmbH + Co KG in Bernburg gehört, wo sie mit der Nummer "98 80 3335 057-6 D-HCLOG" im Einsatz steht.
Die Bilder enstanden am 29.07.2021 in Halle-Nietleben.
Fabrik-Nr. 5479 / 1971
Typ 550 PS
Bauart C-dh
Gewicht 60 t
Leistung 550 PS
Standort 86697 Neuburg-Unterhausen
Eigner IVG Industrie-Verwaltungsgesellschaft mbH
Auf den gemeinsamen Gleisanlagen des IVG-Tanklagers und der Süddeutschen Waggon Service Gesellschaft in Unterhausen rangiert Lok "1" am 13.04.2010. Ausgeliefert wurde sie von Gmeinder an die EC-Erdölchemie GmbH in Köln-Worringen als Lok "5". 1995 wurde sie vom Lokhändler OnRail in Mettmann übernommen und als Lok "21" im Vermietgeschäft eingesetzt, ehe sie 1998 nach Unterhausen wechselte. Die Aufschrift am Führerhaus lautet "EBO Zulassung für Bf. Unterhausen Bayern".
Fabrik-Nr. 5482 / 1971
Typ D 05 B
Bauart B-dh
Leistung 50 PS
Standort 89601 Schelklingen
Eigner Heidelberg Cement AG
Die Gmeinder wurde 1971 an die damaligen Portland-Zementwerke Heidelberg AG für das Werk Schelklingen geliefert, nachdem sie zuvor kurzzeitig als Bauzuglok bei der Mittelbadischen Eisenbahn eingesetzt war.
Als sie am 10.03.2011 aufgenommen wurde, war sie immer noch in Schelklingen zu Hause, wobei das Zementwerk mittlerweile den Namen HeidelbergCement AG trägt.Sie trägt die Betriebsnummer "3" bzw. "803". Ihre Untersuchungsfrist war zum Aufnahmezeitpunkt abgelaufen, der geringe Rangierverkehr wurde vollständig durch die Hohenzollersche Landeseisenbahn mit deren Loks durchgeführt.
Im Oktober 2015 erfolgte die Abgabe der Lok an die Schwäbische Alb-Bahn nach Münsingen.
Fabrik-Nr. 5498 / 1973
Typ Köf III
Bauart B-dh
Leistung 240 PS
Standort 32312 Lübbecke
Eigner Besta Eisen- und Stahlhandelsgesellschaft mbH
Am 11.10.1973 übernahm die Deutsche Bundesbahn die Lok als "333 108-9" vom Hersteller. Nach dem Einbau einer Funkfernsteuerung wurde sie zur "335 108-7". Schon am 05.12.2003 wurde sie an die EfW-Verkehrsgesellschaft in Frechen verkauft, wo sie ihre alte Nummer behielt.
Im Oktober 2006 arbeitete die Westfälische Lokomotivfabrik Reuschling in Hattingen die Lok für ihren neuen Besitzer, die Firma BESTA Eisen- und Stahlhandelsgesellschaft in Lübbecke auf. Dabei verlor sie wieder ihre Fernsteuerung. Bestens gepflegt steht sie als Lok "2" am 15.06.2009 in Lübbecke.
Fabrik-Nr. 5516 / 1975
Typ D 25 B
Bauart B-dh
Standort 26382 Wilhelmshaven
Eigner Wilhelmshavener Raffineriegesellschaft mbH
1975 erhielt die Mobil Oil AG diese Lok für die Raffinerie in Wilhelmshaven-Voslapp. Die Lok erhielt die Betriebsnummer "2".
Am 31.03.1985 wurde die Raffinerie stillgelegt und auch die Lok abgestellt. Am 08.11.1990 wurden die Anlagen wieder reaktiviert, nunmehr unter der Führung der BETA Raffineriegesellschaft Wilhelmshaven mbH. Am 25.01.1997 wurde das Unternehmen zur Wilhelmshavener Raffineriegesellschaft mbH (WRG).
Auch 2018 wurde die Gmeinder unverändert mit der Betriebsnummer "2" dort eingesetzt.
Fabrik-Nr. 5633 / 1983
Typ D 60 C
Bauart C-dh
Standort 50226 Frechen
Eigner RWE Power AG
Zwei Lokomotiven des Typs D 60 C lieferte Gmeinder 1983 an die Rheinischen Braunkohlenwerke AG, Köln. Sie erhielten die Nummern "484" und "485". 1989 wurde das Unternehmen in Rheinbraun AG umfirmiert, 2000 in RWE Rheinbraun AG und am 01.10.2003 in RWE Power AG.
Lok "485" rangierte am 02.07.2019 in der Brikettfabrik in Frechen-Wachtberg, als sie aufgenommen wurde.
Fabrik-Nr. 5680 / 1993   
Typ DHS 20 B
Bauart B-dh
Standort 44147 Dortmund
Eigner TSR Recycling GmbH & Co. KG
Die Maschine wurde 1993 an die DOW Deutschland GmbH & Co. OHG in Rheinmünster-Greffern ausgeliefert. Gemäß dem baden-württembergischen Vergabesystem für Werkloks (LfB-Nummer) erhielt sie die Betriebsnummer "472". 2007 wurde sie an die CRONIMET Ferrolegierungen Handelsgesellschaft mbH in Karlsruhe verkauft.
am 04.06.2019 übernahm die Firma TSR Recycling GmbH & Co. KG aus Lünen die Lok für ihren Standort in Dortmund. Sie erhielt die Betriebsnummer "1".
Am 19.08.2019 wurde sie am Dortmunder Standort aufgenommen.
Fabrik-Nr. 5692 / 1990
Typ DE 500 C
Bauart Co-dh
Standort 48455 Bad Bentheim
Eigner Bentheimer Eisenbahn AG
NVR-Nummer 98 80 0550 007-5 D-BE
1990 wurde die dieselelektrische Lok an die Betriebe der Stadt Mülheim in Mülheim (Ruhr) ausgeliefert, wo sie die Nummer "8" erhielt. Am 23.08.2002 wurde aus dem Eigenbetrieb der Stadt die Mülheimer Verkehrsgesellschaft mbH.
Im November 2005 kaufte die Bentheimer Eisenbahn AG in Nordhorn die Maschine und vergab die Betriebsnummer "D5". Mittlerweile ist sie zusätzlich mit der NVR-Nummer "98 80 0550 007-5 D-BE" versehen worden.
Das Bild zeigt sie am 28.12.2000 beim Rangieren in Bad Bentheim Nord.
Fabrik-Nr. 5706 / 1993
Typ D 100 BB
Bauart B'B'-dh
Standort 50226 Frechen
Eigner RWE Power AG
Die Gmeinder-Lokomotive wurde an die Rheinische Braunkohlenwerke RBW für den Tagebau Fortuna ausgeliefert. Sie erhielt die Betriebsnummer "486". 2003 kam die Lok mit Übernahme des Bahnbetriebs durch die RWE Power AG an diese Gesellschaft. Sie behielt ihre Betriebsnummer und trug auch am 20.04.2012, als sie fotografiert wurde, noch die alte Eigentümerbezeichnung Rheinbraun.
Fabrik-Nr. 5741 / 2000
Typ D 75 BB
Bauart B'B'-dh
Standort 86405 Meitingen-Herbertshofen
Eigner Lech-Stahlwerke GmbH
Im Jahr 2000 erhielt das Lechstahlwerk in Meitingen-Herbertshofen bei Augsburg Lok "4", um die schweren Zuggarnituren zwischen den fächerförmig angelegten Werksgleisen und dem Übergabebahnhof zu bewegen. Im Übergabebahnhof vor dem erst 1972 fertiggestellten Stahlwerk konnte sie am 09.10.2009 fotografiert werden.
Fabrik-Nr. 5746 / 2004
Typ D 75 BB-SE
Bauart B'B'-dh
Standort 6200 Jenbach (A)
Eigner Zillertaler Verkehrsbetriebe AG
Im November 2004 erhielten die Zillertaler Verkehrsbetriebe AG im österreichischen Jenbach diese Lokomotive. Sie erhielt die Betriebsnummer "D 14". Insgesamt beschaffte das Unternehmen in den Jahren 2004 und 2007 vier derartige Lokomotiven, von denen 2018 die "D 13" an die Salzburger Lokalbahn für den Betrieb auf der Strecke Zell am See - Krimml verkauft wurde.
Auf dem Bild ist sie am 12.08.2012 im Betriebswerk in Jenbach zu sehen.
Fabrik-Nr. 5794 / 2020
Typ D 60 C
Bauart C-dh
Standort 47166 Duisburg
Eigner ThyssenKrupp Steel Europe AG (TKSE)
Am 04.03.2020 erhielt ThyssenKrupp Steel Europe AG (TKSE) in Duisburg diese Lokomotive und gab ihr die Betriebsnummer "834".
Drei Wochen später konnte sie am 25.03.2020 in Duisburg-Bruckhausen beim Rangieren fotografiert werden.
TOP  I  Kontakt  I  Literatur & Quellen  I  © 2009-2021 by entlang-der-gleise  I  letzte Änderung: 31.07.2021