Home   |   News   |   Feldbahnen   |   Werklokomotiven   |   Stellwerke & Posten   |   Übergaben & Nebenbahnen   |   Privatbahnen
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx Diema Feldbahnlokomotiven Teil 2
Gehe zu
Diema 181/1926 bis 1470/1951

Diema 1474/1951 bis 1997/1956
Diema 2010/1957 bis 2329/1960

Diema 2338/1960 bis 2600/1963
Diema 2611/1963 bis 3155/1970
Diema 3224/1971 bis 5240/1993
Fabrik-Nr. 1474 / 1951
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 26219 Bösel-Edewechterdamm
Eigner Klasmann-Deilmann
Am 16.11.1951 erfolgte die Auslieferung der Lok - damals noch als Typ DS 22 und für 600 mm Spurweite - an das Wasserwerk des nördlichen Kohlereviers Gelsenkirchen für die Pumpstation Altendorf/Ruhr. Zu einem nicht bekannten Termin übernahmen die Klasmann-Werke GmbH Vehnemoor die Lok, bauten sie auf 900 mm um und vergaben die Betriebsnummer 15. Möglicherweise wurde sie dabei auch in den Typ DS 28 umgebaut. Als Bauzuglok mit der Doppelnummer 15/6361 ist die Maschine auch am 03.06.2015 noch im Einsatz, als sie im Werk Vehnemoor in Bösel-Edewechterdamm der Klasmann-Deilmann GmbH fotografiert wurde.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1480 / 1951
Typ DS 22
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 26219 Bösel-Edewechterdamm
Eigner Klasmann-Deilmann
Die Lok wurde am 10.12.1951 an das Wasserwerk des nördlichen Kohlereviers Gelsenkirchen für die Pumpstation Echthausen ausgeliefert. Die Spurweite betrug 600 mm. Zu einem unbekannten Zeitpunkt erfolgte der Verkauf an die Klasmann-Werke in Vehnemoor, wo die Lok auf 900 mm umgespurt und mit der Betriebsnummer 14 versehen wurde. Mittlerweile trägt die Lok, die jetzt im Werk Edewechterdamm von Klasmann-Deilmann eingesetzt wird, die Doppelbetriebsnummer 14/6360. Die Bilder entstanden am 10.05.2012 am Rande des Moores.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1524 / 1952
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27442 Gnarrenburg-Klenkendorf
Eigner Compo GmbH & Co. KG
Ausgeliefert an die Hannoversche Portland Cementfabrik AG in Misburg wechselte die Lok 1959 zu den Kieselgurwerken G.W. Reye & Söhne in Hützel. Nach mehrjähriger Abstellzeit übernahm sie 1989 der Felddbahnhändler Eilers in Hamburg und verkaufte sie an das Torfwerk Friedrich Meiners in Gnarrenburg weiter. Seitdem ist sie dort als Lok 15 im Einsatz und hat auch den Eigentümerwechsel zum Torf- und Humuswerk Gnarrenburg und weiter zur Compo GmbH miterlebt. Fotografiert wurde sie an der Verladestelle Klenkendorf am 24.03.2011.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1528 / 1952
Typ DS 16
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 7887 Erica (NL)
Eigner Industrieel Smalspoor Museum (ISM)
Bestellt hatte die Lok die Firma Carlowitz & Co. in Hamburg zur Auslieferung nach Südafrika. Dazu kam es jedoch nicht, die Lok wurde vielmehr an das Torfwerk Veldkamp im holländischen Erica verkauft. 1986 konnte sie vom dort gegründeten Feldbahnmuseum ISM übernommen und als Lok 41 in den Bestand eingereiht werden. Mitten im Wald stehend konnte sie am 09.05.2013 in Erica aufgenommen werden.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1582 / 1953
Typ DS 16
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 26683 Saterland-Ramsloh
Eigner Moorkultur Ramsloh Werner Koch
Am 26.05.1953 wurde diese Lok an die Klinkerwerke Wilhelm Röben in Schweinebrück ausgeliefert, wo sie noch 1992 nachgewiesen wurde. Noch in den 1990er Jahren kam sie dann zum Union-Torfwerk in Saterland-Fermesand, wo sie die Nummer 4 erhielt. 1989 übernahm das Torfwerk Moorkultur Ramsloh Werner Koch das Union-Torfwerk, stellte eine Gleisverbindung zum eigenen Feldbahnnetz her und änderte die Betriebsnummer der Lok zur Unterscheidung der eigenen Maschinen in U4. Am 11.05.2013 diente die Diema als Moorlok.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1654 / 1954
Typ DS 12
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 31606 Warmsen
Eigner Torfwerk Warmsen GmbH & Co. KG
Die DS 12 wurde am 02.04.1954 an die Wintershall AG in Kassel für deren Torfwerk der Gewerkschaft Uchte in Fuchsberg ausgeliefert. Als Lok 5 wurde sie dort eingesetzt. Zu einem nicht bekannten Termin, spätestens 1991, wechselte sie zum Torfwerk Warmsen, dessen Gleisnetz mit dem des Torfwerks Fuchsberg verbunden ist. Am 17.06.2009 konnte die Lok, die noch ihre originalen Bullaugen-Fenster besitzt, in Warmsen aufgenommen werden. Die rechte Aufnahme zeigt die Lok am 08.05.2014, mittlerweile wurde sie neu lackiert und hat ein Spitzenlicht bekommen.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1683 / 1954
Typ DS 16
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 26160 Bad Zwischenahn-Petersfehn
Eigner Heinrich von Bloh  GmbH
Diese DS 16 hat nie einen Besitzerwechsel miterlebt. Ausgeliefert am 03.08.1954 an das Tiefbauunternehmen Heinricht von Bloh wurde sie bis 1979 betriebsfähig vorgehalten und anschließend mit zwei Loren als Denkmal auf dem Firmengelände aufgestellt. Dort finden sich auch ein seltener Menck-Seilbagger vom Typ LK 50 sowie eine Hanomag-Planierraupe. Das Foto wurde am 29.08.2012 aufgenommen.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1684 / 1954
Typ DS 22
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 88271 Wilhelmsdorf-Pfrungen
Eigner Kneer GmbH
Die Maschine wurde am 02.09.1954 von Diema an das Ziegelwerk Immenstaad, Emil Heger & Co. geliefert. 1980 übernahm das Torf- und Erdenwerk Kneer GmbH in Wihelmsdorf bei Pfrungen die Lok. Obwohl der Feldbahnbetrieb seit Jahren eingestellt ist, bleibt die Diema zusammen mit einer Deutz-Lok und einigen Kipploren sowie 200m befahrbarem Gleis erhalten. Am 01.06.2002 (linkes Bild) sowie am 16.06.2014 konnte sie aufgenommen werden.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1692 / 1954
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 37249 Neu Eichenberg
Eigner IG Eichenberger Waldbahn
Die Lok wurde am 31.08.1954 mit einer Spurweite von 500 mm an die Ziegelei Bernhard in Duderstadt ausgeliefert. Mit Stilllegung der Ziegelei wurde die Lokomotive arbeitslos und konnte im Februar 2001 von der IG Eichenberger Waldbahn übernommen und auf 600 mm umgespurt werden. Sie verfügt noch über den Originalmotor Deutz F1L 712 und das seltene Originalführerhaus mit Bullaugen. Am 09. März 2002 wurde die Lok, die weiter die Farbgebung der Ziegelei trägt, fertig gestellt und als Lok 10 bezeichnet. Am 23.08.2014 wurde sie in Eichenberg fotografiert.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1711 / 1954
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 31535 Neustadt-Schneeren
Eigner Torfwerk Neustadt
Am 17.11.1954 erhielt die Firma Robert Otte Vertretungen in Wittbräucke bei Dortmund diese Lok zur Auslieferung an die Castroper Maschinenziegelei E. Lessmöllmann in Castrop-Rauxel. Im Juli 1967 kaufte Diema die Lok zurück und konnte sie einen Monat später an das Ziegelwerk Fritz Schlange in Willershausen veräußern. Im Juni 1975 kaufte Diema die Lok zum zweiten Mal an, um sie später an das Torfwerk Willenborg in Neustadt-Schneeren zu verkaufen. Das Werk firmiert mittlerweile unter Torfwerk Neustadt GmbH, und die Lok ist immer noch um Einsatz. Am 06.05.2014 konnte sie fotografiert werden.
 Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1720 / 1954   UPDATE
Typ DS 12
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne-Brägel
Eigner Bokern & Rießelmann
Die Karriere dieser Diema begann bei der IVB im niederländischen Zwolle. Über das Torfwerk Ehrenborg & Fortmann in Wiethmarschen-Fürchtenfeld gelangte sie schließlich zur Firma Bokern & Rießelmann in Lohne-Brägel, wo sie 2000 erstmals gesichtet wurde. Zeitweise wurde sie auch bei den Torf- und Erdenwerken Wietinghausen eingesetzt, doch am 23.06.2011 war sie wieder in Lohne-Brägel. Man beachte die Handbremse!
Für eine Ausstellung im Technikmuseum Lohne wurde die Maschine äußerlich hergerichtet und konnte in diesem Zustand im Torfwerkgelände aufgenommen werden.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1722 / 1954
Typ DS 30
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 49744 Geeste-Groß Hesepe
Eigner Klasmann-Deilmann
Am 23.12.1954 wurde diese Lok für 700 mm Spurweite an die niederländischer IVB NV in Zwolle ausgeliefert. Wo sie letztendlich zum Einsatz kam, ist jedoch unklar. 1979 kaufte Diema die Lok zurück und konnte sie nach einer Umspurung auf 900 mm an die Klasmann-Werke in Groß Hesepe verkaufen. Sie erhielt die Betriebsnummer 58/6367 und wird auch 2013 noch bei Klasmann-Deilmann eingesetzt. Am 09.05.2013 stand sie an der Verladung Dalumer Moor.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1739 / 1955
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 31600 Uchte
Eigner Torf- und Humuswerk Uchte-Fuchsberg
Am 07.03.1955 wurde diese DL 8 an die Firma Kenter und Sohn im westfälischen Enger ausgeliefert. Später wurde sie an das Torfwerk L. Willenborg in Wagenfeld-Ströhen verkauft. Dritter Eigner wurde 2001 das Torfwerk Meiners in Gnarrenburg, wo die Lok die Nummer 12 erhielt. 2009 trennte sich das Werk von der Lok und verkaufte sie an das Torf- und Humuswerk Uchte-Fuchsberg, wo sie am 17.06.2009 aufgenommen wurde.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1750 / 1955
Typ DS 12
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49846 Hoogstede-Bathorn
Eigner Gemeinde
Seit 2007 steht die DS 12 in einer kleinen Grünanlage in Bathorn. Geliefert wurde die Lok am 18.03.1955 an das Basaltwerk Johann Nickel im hessischen Ober-Widdersheim. Später - ein genauer Zeitpunkt ist nicht bekannt - wurde sie beim Torfwerk Ehrenborg & Co. in Wiethmarschen eingesetzt, wo sie 1985 erstmals dokumentiert wurde. Ob sie später noch ins benachbarte Torfwerk A. Veldkamp verkauft wurde, ist strittig.
Am 06.05.2013 wurde sie auf ihrem Denkmalplatz aufgenommen. Neben der passenden Torflore steht auch eine Kipplore mit 900 mm Spurweite hinter der Lok, die von der Ölbahn bei Rühlertwist stammt.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1767 / 1955
Typ DS 30
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 49744 Geeste-Groß Hesepe
Eigner Klasmann-Deilmann
Am 04.05.1955 wurde diese Lok für 600 mm Spurweite an den Händler Leo Ross für die Ziegelei der Firma G. Gross in Schorndorf ausgeliefert. Zu einem nicht bekannten Zeitpunkt wurde die Lok an das Torfunternehmen Griendtsveen im niederländischen Erica verkauft, auf 900 umgespurt und mit der Betriebsnummer 5 versehen. Dritter Besitzer wurden die Klasmann Werke in Vehnemoor, wo die Maschine ab einem nicht bekannten Zeitpunkt als Lok 16 im Einsatz war. Im März 1987 wurde sie erstmals als Lok 57/6366 im Klasmann Werk Groß Hesepe entdeckt. Am 06.05.2013 diente sie dem Werk Klasmann-Deilmann noch immer und war an der Verladung Dalumer Moor als Rangierlok eingesetzt.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1810 / 1955
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49767 Twist-Adorf 
Eigner Gemeinde
Ihre Karriere begann die Lok mit der Lieferung an das Bauunternehmen Bernhard Born in Cloppenburg am 20.08.1955. Später, ein genauer Termin ist nicht bekannt, übernahmen die Klasmann-Werke in Groß Hesepe die Lok, die die Betriebsnummer 5 erhielt und auf 900 mm umgespurt wurde. Bereits 2003 wurde sie zur 220-Jahr-Feier der Gemeinde Adorf als Denkmal in Twist-Adorf aufgestellt. Leicht patiniert stand sie auch am 07.05.2013 dort.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1835 / 1955
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 700 mm
Standort 7887 Erica (NL)
Eigner Industrieel Smalspoor Museum (ISM)
Ungewöhnlich lackiert ist diese DS 14, die am 26.10.1955 an den belgischen Händler I.P.B. in Bonheiden für die Firma Peeters en Van Mechelen in Dammen te Nil ausgelieferrt wurde. Vor 1980 wurde die Lok auf 700 mm umgespurt, um 1980 bei Keese Neve in Zeeland (Niederlande) entdeckt zu werden. 1981 gelangt sie nach Biddinghuizen auf De Flevohof. 1994 ist sie im selben Ort bei Walibi Flevo zu finden. Im Jahr 2000 wurde die Lok vom holländischen Feldbahnmuseum ISM in Erica übernommen und als Lok 79 eingereiht. Das Bild entstand am 09.05.2013.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1843 / 1955
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21706 Drochtersen-Aschhornermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Am 17.11.1955 wurde diese Lok an die Herforder Dampfziegelei ausgeliefert. Später, der genaue Zeitpunkt ist nicht bekannt, konnte sie an die Ziegelei Hupfeld in Drochtersen verkauft werden. Um 1980 erfolgte die Weitergabe an das Torfwerk Königsmoor GmbH in Stade-Engelschoff. Erstmals 1986 wurde sie im Torfwerk Drochtersen-Aschhornermoor der BHS Humuswerke vorgefunden. Werk und Lok wechselten zwischenzeitlich den Besitzer und zählen nun zu Euflor.
Am 23.03.2011 wurde die Lok mit der Betriebsnummer 4 dort aufgenommen.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1849 / 1955
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Leistung 11 PS
Standort 49393 Lohne-Kroge
Eigner Torfwerk Holthaus & Fortmann
Die Ziegelei Imholz im schwäbischen Deggenhausen erhielt diese Lok am 26.11.1955. Im Oktober 1971 wurde sie an das Torfwerk Carl Hornburg in Einfeld abgegeben, wo sie 1980 einen internen Standortwechsel zum Werk Quickborn erlebte. In den 1990er Jahren wurde sie an Herrn Knopf in Lübeck verkauft, der eine private Sammlung Feldbahnloks besaß. Noch vor dem Jahr 2000 verkaufte er die Lok an das Torfwerk Holthaus & Fortmann, dass sie lange Zeit im Torfwerk Wardenburg-Südmoslesfehn einsetzte.
Am 09.05.2012 wurde die ziemlich ramponierte Lok dort im Einsatz angetroffen (links).
Deutlich besser war ihr Zustand am 07.06.2015 (rechts). Zudem wurde sie nun im Werk Lohne-Kroge von Holthaus & Fortmann angetroffen.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1865 / 1955
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 94566 St. Oswald-Riedlhütte
Eigner Feld- und Waldbahn Riedlhütte
Die Lok wurde am 16.01.1955 an die IVB NV im niederländischen Zwolle ausgeliefert. Die Spurweite betrug 700 mm. Die IVB lieferte die Lok an das Torfwerk Kuite & van Beem im deutschen Twist-Neuringe aus. 1991 war sie dort noch im Einsatz. Später wurde sie von Herrn Knopf in Lübeck übernommen, an das Musem für feldspurige Industriebahnen in Ostercappeln-Hitzhausen weitergereicht und schließlich 2003 an das Schieferbergwerk Lotharheil in Geroldsgrün abgegeben. Am 13.07.2013 gelangte sie schließlich zur Feld- und Waldbahn Riedlhütte, wo sie am 31.05.2014 im abgestellten Zustand aufggenommen wurde.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1875 / 1956
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21737 Wischhafen-Wolfsbruchermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Die Lok wurde am 09.02.1956 an das Oberoher Kiesgurgelwerk im Kreis Unterlüss ausgeliefert. Im Oktober 1967 ging sie zurück an die Firma Diema, wurde von 500 mm auf 600 mm umgespurt und im Dezember des selben Jahres an die Ziegelei in Warringholz verkauft. Später war sie bei der Dampfziegelei Jacobi & Heecks in Bargteheide eingesetzt. 1988 wurde sie an die private Buchhorster Waldbahn in Lauenburg verkauft, kam aber über den Feldbahnhändler Eilers in Hambugum 1989/90 an die BHS Humuswerke in Drochtersen. Seit dem Jahr 2000 firmiert das Werk unter dem Namen Euflor, wo die als Lok 8 bezeichnete Maschine auch 2011 eingesetzt wird.
Am 23.03.2011 war sie im Abbaugebiet Wischhafen-Wolfsbruchermoor der Euflor zu finden.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1913 / 1956
Typ DS 30
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 7887 Erica (NL)
Eigner Industrieel Smalspoor Museum (ISM)
Die IVB in Zwolle erhielt die Lok am 03.05.1956 zur Weitergabe an die Steenfabriek Lunenburgerwaard Wijk in Duurstede. Dort blieb sie während ihrer ganzen aktiven Einsatzzeit, ehe das ISM in Erica die Lok am 28.07.1988 übernahm und als Lok 36 in die Sammlung einsortierte. Wahrscheinlich wurde sie erst beim ISM von 700 auf 900 mm umgespurt. Fotografiert wurde die Maschine am 09.05.2013.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1916 / 1956
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 31535 Neustadt-Schneeren
Eigner Torfwerk Neustadt
Das Basaltwerk Johann Nickel in Ober-Widdersheim erhielt diese Lok am 17.05.1956. Zu einem nicht bekannten Zeitpunkt übernahm das Torfwerk Rohenkohl in Wehrbleck-Strange die Maschine, wo sie sowohl 1984 als auch im Juni 1998 nachgewiesen ist. Vor dem Oktober 2003 wurde sie schließlich vom Torfwerk Neustadt in Neustadt-Schneeren übernommen.
Am 06.05.2014 war sie dort im Einsatz zu beobachten.
 Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1921 / 1956
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 34128 Kassel
Eigner privat, Michael Horst
Die Lok wurde am 06.06.1956 an die Firma Hermann Heuberger, Schutterwald bei Offenburg geliefert. Zu einem späteren Zeitpunkt übernahm die Heilmoor Gewinnungsanlage Gersfeld in der Rhön die Lok, wo sie 1980 abgestellt vorgefunden wurde. 1984 kaufte Michael Horst aus Kassel die Lok und setzt sie nach einer weitgehenden Aufarbeitung auf seiner privaten Feldbahnanlage ein. Das Bild wurde am 01.08.2012 aufgenommen.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1937 / 1956
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 88410 Bad Wurzach
Eigner Kultur- und Heimatpflegeverein Wurzen
Erstbesitzer der Lok war das Beton Joh. Becker in Süstedt bei Hoy, wohin die Lok am 07.07.1956 ausgeliefert wurde. Später übernahm das Torfwerk Friedrich Meiners die Lok, gab ihr die Betriebsnummer 4 und setzte sie zunächst im Werk Hagen im Bremischen ein, wo sie im März 2000 noch gesichtet wurde. Später wechselte sie zur Abbaustelle Gnarrenburg-Langenhausen. 2011 konnte der Kultur- und Heimatpflegeverein Bad Wurzach die Maschine übernehmen. Am 09.09.2012 stand sie als Lok 4 im dortigen Museumstorfwerk.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1944 / 1956
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 48432 Rheine
Eigner Uhlenhooker Feldbahn
Am 26.07.1956 erhielt der Osnabrücker Händler Carl Bücker, der eigentlich Hanomag-Generalvertreter war, die Lok für das Sand- und Kieswerk Gabeling in Westercappeln. Später wurde sie an die Töpferei Heinrich Oskotte in Ochtrup verkauft. Die über 20 Jahre  abgestellte und zur Ruine verkommene Lok wurde schließlich am 26.06.1986 an privat verkauft und bei der Uhlenhooker Feldbahn in Rheine eingestellt. Am 16.09.2012 war die bei einem Feldbahntreffen in Diepenau-Essern als Gastlok zu sehen.
Click for zoom in
Fabrik-Nr. 1945 / 1956
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 83224 Grassau-Rottau
Eigner   Bayrisches Moor- und Torfmuseum Rottau
Über den Händler Dolberg, Glaser und Pflaum wurde diese Lok am 30.07.1956 an das BHS Alpentorfwerk Raubling-Nicklheim ausgeliefert und dort auf dem damals noch 880 mm spurigen Netz eingesetzt. Später erfolgte die Umstellung von Gleisen und Fahrzeugen auf 900 mm. 1992, noch vor dem Aus des Torfwerks, wurde die Lok an das Bayerische Moor- und Torfmuseum in Rottau am Chiemsee verkauft. An den Publikumstagen wird sie dort mit selbstgebauten Sitzwagen auf den verbliebenen Gleisen des ehemaligen Torfwerks eingesetzt. Die Bilder entstanden am 11.09.2011.
Click for zoom inClick for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1950 / 1956
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 700 mm
Standort 49770 Herzlake
Eigner Verein Torfwerk Hahnenmoor
In der für niederländische Torfbahnen typischen Spurweite von 700 mm wurde diese Lok am 09.08.1956 an die IVB in Zwolle ausgeliefert. Später gelangte sie nach Deutschland und wurde im Torfwerk Rühlerfeld der holländischen Firma Trio eingesetzt. Aus dem Jahr 1975 liegt eine Sichtungsmeldung vor. Schließlich kam sie zum Torfwerk Hahnenmoor der Firma Koopmann in Herzlake, dass ebenfalls mit einer 700 mm Feldbahn arbeitete, weil das Werk 1958 durch eine niederländische Firma errichtet worden war.
Wo die Lok nach der Werksschließung 1988 blieb, ist derzeit nicht bekannt. Seit mindestens 2007 ist sie jedoch wieder im Hahnenmoor und befördert Besucherzüge am ehemaligen Torfwerk. Die Bilder entstanden am 09.05.2013.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1986 / 1956
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49835 Wietmarschen-Füchtenfeld
Eigner Humuswerk Wietmarschen
Am 27.11.1956 wurde diese DS 28 an das Dachziegelwerk Arthur Stegmann in Helmstedt ausgeliefert. Zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt wurde die Lok nach Dänemark an Teglvaerkerne Gronland in Egerneund verkauft. 1983 nahm Diema die Lok in Zahlung und verkaufte sie wiederum zu einem unbekannten Termin an das Erdenwerk Ehrenborg & Fortmann für das Werk Wietmarschen-Füchtenfeld. Sie erhielt die Betriebsnummer 8. Mittlerweile firmiert das Werk unter dem Namen Humuswerk Wietmarschen, die Lok ist aber am 07.05.2013 nicht mehr im aktiven Einsatz und wurde Ende 2015 an den Maschinenhandel Scheper in Lohne verkauft.
Click for zoom inClick for zoom in
Fabrik-Nr. 1997 / 1956
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 700 mm
Standort 7887 Erica (NL)
Eigner Industrieel Smalspoor Museum (ISM)
Diese DL 6 wurde am 28.12.1956 an den Händler IVB im holländischen Zwolle ausgeliefert, der die Lok für das Torfwerk Purit in Klazienaveen bestellt hatte. Sie erhielt die Betriebsnummer 6. 1990 wurde sie von der Veenstichting übernommen, die sie im Juni 1994 an das ISM in Erica weiter reichten. Dort wurde sie als Lok 64 eingehreiht und am 09.05.2013 fotografiert.
Click for zoom in
weiter ...

TOP  |  Kontakt  |  letzte Änderung: 20.03.2016