Home   I   News   I   Feldbahnen   I   Werklokomotiven   I   Stellwerke & Posten   I   Übergaben & Nebenbahnen   I   Privatbahnen
 
Diema Feldbahnlokomotiven Teil 4
Gehe zu
Diema 181/1926 bis 1470/1951
Diema 1474/1951 bis 1997/1956
Diema 2010/1957 bis 2329/1960
Diema 2338/1960 bis 2600/1963
Diema 2611/1963 bis 3155/1970
Diema 3224/1971 bis 5240/1993
Fabrik-Nr. 2338 / 1960
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21706 Drochtersen-Aschhornermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Ihrer Region treu geblieben ist diese DL 6, die am 19.05.1960 an den Händler Dubick und Stehr in Hamburg ausgeliefert wurde. Bestellt wurde sie vom Torfwerk Wolfsbruch Eylmann und Sohn in Stade Wolfsbruchermoor. Das Werk wurde später von den BHS-Humuswerken übernommen. BHS setzte die Lok nach 2001 in das Werk in Drochtersen-Aschhornermoor um, das mittlerweile den Euflor Humuswerken gehört. Am 23.03.2011 war sie mit anderen Moorloks im Torfwerk abgestellt.
Fabrik-Nr. 2353 / 1960
Typ DS 30
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 49744 Geeste-Groß Hesepe
Eigner Klasmann-Deilmann
In den Niederlanden begann die Einsatzzeit dieser Lok für 700 mm Spurweite, die von Diema am 14.07.1960 an die IVB BV in Zwolle ausgeliefert wurde. 1979 kaufte Diema die Lok zurück und konnte sie nach einer Umspurung auf 900 mm an die Klasmann-Werke in Groß Hesepe weiter verkaufen. Sie erhielt die Betriebsnummer "60/6359" und wurde wie alle Klasmann-Loks für den Betrieb auf den Torffeldbahnen im Emsland angepasst. Am 09.05.2013 war sie an der Verladung Dalumer Moor abgestellt.
Fabrik-Nr. 2370 / 1960
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21717 Deinste
Eigner privat, Dieter Resinger
Als Typ DS 14 wurde diese Lok am 14.09.1960 an die Firma Eduard Funke in Pivitsheide bei Detmold abgeliefert. Später wurde sie von Diema zurückgekauft, in den Typ DS 20 umgebaut und an Torfwerk Willenborg in Wagenfeld-Ströhen ausgeliefert. Etwa 2001 gelangte sie zur TURBA-Torfindustrie und deren Werk in Neu St. Jürgen. Am 25.02.2009 wurde sie an Dieter Resinger verkauft, der sie dem Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste leihweise zur Verfügung gestellt hat. Dort wurde sie am 23.03.2011 (linkes Bild), nach der Aufarbeitung 2013 (Mitte links) und am 29.09.2014 (Mitte rechts) aufgenommen.
Seit Juli 2015 ist die Lok in der Ausstellung "Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe" in Hamburg zu sehen, wo am 11.07.2015 das rechte Bild aufgenommen wurde.
Fabrik-Nr. 2372 / 1960
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27246 Borstel
Eigner Torfwerk A.-Günther Meiners
Das Dachziegelwerk Stöcken in Hannover-Stöcken erhielt diese Lok am 28.09.1960. Wann sie zu ihrem nächsten Besitzer, dem Torfwerk A. Günther Meiners in Borstel kam, ist nicht bekannt. 1987 wurde die mit der Nummer "48" versehene Lok dort erstmals registriert. Am 08.06.2014 war sie zusammen mit Lok "3" (Diema 2434/1961, DS 28) unterwegs zum Torfwerk.
Fabrik-Nr. 2380 / 1960
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 32791 Lage
Eigner Privat
Der Händler Erwin Vetter GmbH in Siegen-Eiserfeld erheilt die Lok am 21.10.1959 um Weiterverkauf an den Tonbergbau Alois Jos. Müller in Siershahn. Am 28.08.1972 wurde die Lok von Diema zurück gekauft und zu einem unbekannten Termin an die Torfwerke Neuhaus GmbH in Rheden bei Diepholz verkauft. Als Lok "109" war sie dort bis mindestens Mai 1996 im Einsatz. Im August 1999 wurde sie jedoch bei der Firma Klasmann-Deilmann im Torfwerk Sedelsberg gesichtet. Nach dem Jahr 2000 erfolgte ihr Verkauf an privat. Fotografiert wurde sie in der historischen Ziegelei in Lage am 22.06.2013.
Fabrik-Nr. 2393 / 1960
Typ DFL 60/0.1 (ex DS 60)
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 49744 Geeste-Groß Hesepe
Eigner Klasmann-Deilmann
Diese Lokomotive wurde am 20.12.1960 an die niederländische Firma IVB NV in Zwolle geliefert, die sie für die Steenfabriek Terwindt in Elden bestellt hatte. Die Spurweite betrug von Anfang an 900 mm. Zu einem nicht bekannten Zeitpunkt wurde die Lok an die Steenfabriek E.W. Smid Mook verkauft. Im März 1983 kaufte Diema die Lok zurück und modernisierte sie zum Typ DFL 60/0.1. Anschließend konnte sie an die Klasmann-Werke in Groß Hesepe verkauft werden, wo sie seitdem als Lok "64/6373" im Einsatz ist. Am 08.05.2013 war die auf dem Weg zum Torfwerk Schöninghsdorf.
Fabrik-Nr. 2407 / 1961
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21706 Drochtersen-Aschhornermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Am 13.02.1961 erhielt die Aschaffenburger Firma Eckert & Co. diese Lok. Später war sie bei einem Adam Höring zu finden, ehe Diema die Lok im Januar 1979 zurück kaufte. Im November desselben Jahres konnte die Maschine an das Torfwerk Königsmoor in Stade-Engelschoff verkauft werden. Vermutlich Mitte der 1980er Jahre wurde sie vom Torfwerk Drochtersen-Aschhornermoor der BHS-Humuswerke übernommen und mit der Betriebsnummer "6" in den Bestand eingereiht. Mittlerweile gehört das Werk zur Euflor-Gruppe.
Die Diema wurde am 23.03.2011 aufgenommen.
Fabrik-Nr. 2409 / 1961   
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne
Eigner gr. Holthaus & Fortmann
Die Maschine wurde am 27.02.1961 an dern Händler Erwin Vetter GmbH Maschinenbau AG in Siegen-Eiserfeld für die Firma F. J. Wolf KG und deren Grube in Wirges ausgeliefert. Im Oktober 1990 war die Lok bei Diema in Diepholz und wurde in eine DS 28 umgebaut. Ob sie danach direkt, oder auf Umwegen zum Torfwerk Meiners in Borstel kam, ist nicht bekannt. In Borstel wurde sie mit der Betriebsnummer "42" erstmals 1996 dokumentiert.
Im April 2008 wurde die Lok bei einem Brand des Lokschuppens beschädigt und im Rahmen der Aufarbeitung technisch (hydrostatischer Antrieb) und optisch modernisiert. In diesem Zustand und mit der Nummer "8" war sie ab 2009 im Torfwerk Karl Meiners der Firma gr. Holthaus & Fortmann in Lichtenmoor im Einsatz. 2019 konnte die Lok im Torfwerk der Firma gr. Holthaus & Fortmann in Lohne-Kroge gesichtet werden.
Fotografiert wurde sie in Lohne-Kroge am 14.05.2019.
Fabrik-Nr. 2423 / 1961
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne-Brägel
Eigner Bokern & Rießelmann
Das lange Arbeitsleben sieht man dieser DS 14 an. Geliefert wurde sie 1961 an den Händler Otto Döpke in Norden für die Firma H. Gietmann in Leer. Später gelangte sie zum Torfwerk Bokern & Rießelmann in Lohne-Brägel, wo sie 1985 und auch 2004 nachgewiesen wurde. 2008 wurde sie bei den Erdenwerken Wietinghausen gesichtet. Ebenso am 20.03.2014, als man ihre Dienste nicht brauchte und die Lok abseits der Gleise abgestellt war (links und mitte).
Dagegen war die Lok am 02.06.2015 im Werk Lohne der Firma Bokern & Rießelmann abgestellt (rechts).
Fabrik-Nr. 2433 / 1961
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 25709 Kaiser-Wilhelm-Koog
Eigner Amt für Land- und Wasserwirtschaft
Die Lok wurde am 02.05.1961 an das schleswig-holsteinische Amt für Land- und Wasserwirtschaft in Heide ausgeliefert und mit der Betriebsnummer "1" in den Bestand aufgenommen. Als letzte Lok des Standorts Kaiser-Wilhelm-Koog wurde sie Anfang 2016 vom dortigen Bauhof an einen Mitarbeiter abgegeben und nach Nordstrandischmoor gebracht.
Fabrik-Nr. 2434 / 1961
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27246 Borstel
Eigner Torfwerk A.-Günther Meiners
Die Stadtwerke Bochum beschafften diese Lok für ihr Pumpwerk Winz. Ausgeliefert wurde sie am 09.05.1961 an Krupp Stahlexport GmbH, Krupp-Dolberg in Düsseldorf, die als Händler auftraten. Später gelangte die Lok an die Gelsenwasser AG, Wasserwerk Haltern. Über den Wittener Händler Albert Gronemann konnte die Lok zu einem unbekannten Zeitpunkt an das Torfwerk Gebr. Brill in Georgsdorf verkauft werden, wo sie die Nummer "17" erhielt. Im Oktober 1992 wurde sie dort nachgewiesen. Nachdem sie im August 2001 dort abgestellt vorgefunden wurde, erfolgte später ihr Verkauf an das Torfwerk Meiners für das Werk Borstel. Dort wurde die Lok mit der Betriebsnummer "3" am 17.06.2009 auch aufgenommen.
Fabrik-Nr. 2435 / 1961
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne
Eigner B. Haskamp Torfstreuwerk
Am 17.05.1961 wurde diese DS 14 an die Torfwerke Neuhaus GmbH in Rehden bei Diepholz ausgeliefert. Sie erhielt die Betriebsnummer "106". 1984 wechselte sie zur Feldmühle AG in deren Werk Hillegossen. Seit 1997 ist sie im Torfwerk A. Haskamp in Lohne-Kroge zu Hause, wo sie am 23.06.2011 außerhalb der Gleise abgestellt war.
Fabrik-Nr. 2440 / 1961
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21717 Fredenbeck-Wedel
Eigner privat, Resinger
Das Torfwerk Bernhard Haskamp in Lohne-Kroge erhielt diese Lok am 06.06.1961. Genau 55 Jahre blieb sie dort, wenngleich in den letzten Jahren nur noch als teilweise zerlegter Torso. Am 06.06.2016 übernahm Dieter Resinger aus Fredenbeck die DL 6 und richtete sie in kürzester Zeit betriebsfähig her.
Die Bilder zeigen sie am 18.06.2016 nach dem Ankauf in Deinste, am 19.07. während der Aufarbeitung, am 01.08. nach der Fertigstellung, am 28.08.2016 bei einem Gasteinsatz in ihrer alten Heimat in Lohne und am 11.05.2018 in Fredenbeck.
 
Fabrik-Nr. 2442 / 1961
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49424 Goldenstedt-Arkeburg
Eigner Torfwerk Gramann
Diese DS 14 wurde am 20.06.1961 an das Barnstorfer Torfwerk August Bode in Barnstorf geliefert und als Lok "II" bezeichnet. Später wurde sie an das Torfwerk Gramann in Vechta verkauft, wo sie erstmals im April 1997 nachgewiesen ist.
Als die Maschine am 23.06.2011 fotografiert wurde, stand sie auf den Gleisen des Torfwerks Wübbeler in Goldenstedt-Arkeburg, dessen Betrieb an Gramann verpachtet war. Die Feldbahn wurde damals nur wenige Wochen im Jahr eingesetzt. Für die Statistiker: Im Hintergrund steht Diema 2701/1964.
Fabrik-Nr. 2453 / 1961
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 31606 Warmsen
Eigner Torfwerk Warmsen GmbH & Co. KG
Die Lok wurde am 28.07.1961 an die Feldmühle AG Düsseldorf für das Werk Hillegossen in Westfalen ausgeliefert. 1983 wurde sie an Privat in Bielefeld verkauft, bekam aber schon 1984 mit dem Torfwerk Warmsen einen neuen Besitzer. In Warmsen wurde sie am 17.06.2009 auch fotografiert.
Fabrik-Nr. 2461 / 1961
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21706 Drochtersen-Aschhornermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Am 04.09.1961 wurde diese Lok an die Feldbahnfabrik Breidenbach & Co. in Mannheim ausgeliefert, die sie für die Firma Dörr und Eggensberger in Biberach bei Heilbronn bestellt hatte. Später war sie im Ziegelwerk Samuel Schmidt KG in Bönnigheim zu finden. Im Juli 1981 nahm Diema die Lok zurück und verkaufte sie im September 1983 an die BHS Humuswerke für das Werk in Drochtersen-Aschhornermoor. Dort lief sie zunächst mit der Betriebsnummer "7" und später mit der Betriebsnummer "5" und dem falschen Fabrikschild 2604/1963. So wurde sie auch am 23.10.2014 fotografiert.
[Quelle: Dieter Resinger]
Fabrik-Nr. 2466 / 1961
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne
Eigner Albert Thomann GmbH
Die Auslieferung der Lok an die Vereinigte Ziegeleiwerke Mühlacker AG erfolgte am 04.10.1961. Im Juli 1988 kaufte Diema die Lok zurück und verkaufte sie nach einer Aufarbeitung an das Torfwerk Gellhaus in Lohne. 1993 wurde das Torfwerk vom benachbarten Torfwerk Albert Thomann übernommen, womit die Lok ihren dritten Besitzer erhielt. Am 23.06.2011 lief sie am Schluss eines Zuges in Richtung Moor.
Fabrik-Nr. 2480 / 1962
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21717 Fredenbeck-Wedel
Eigner privat, Resinger
Die Lok wurde am 23.02.1962 an den Hamburger Feldbahnhändler Eilers KG ausgeliefert, der sie für das Amt für Land- und Wasserwirtschaft in Heide bestellt hat. Als Lok "12" blieb sie bis 1999 in staatlichen Diensten und wurde anschließend an Dieter Resinger von der Wedeler Feldbahn in Fredenbeck-Wedel verkauft. Am 06.06.2015 stand die perfekt restaurierte Lok im Torfwerk Bokern & Rießelmann in Lohne bereit für eine privat organisierte Sonderfahrt. Das dritte Bild entstand am 1.05.2018 in Fredenbeck.
 
Fabrik-Nr. 2481 / 1962
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 500 mm
Standort 90453 Nürnberg
Eigner Feldbahn-Museum 500 e.V.
Die Lok wurde am 31.01.1962 an das Ziegelwerk Xaver Ernst GmbH in Gaimersheim ausgeliefert. Im Juli 1979 übernahm das Feldbahn-Museum 500 e.V. in Nürnberg die Lok, die durch den seitlich unterhalb des Rahmens angebrachten Auspuff auffällt. Die Bilder wurden am 30.06.2012 aufgenommen.
 
Fabrik-Nr. 2484 / 1962
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27442 Gnarrenburg
Eigner Torf- und Humuswerk Gnarrenburg GmbH
Der Händler Karl Grone in Lechlingen erhielt diese Lok am 21.03.1962 zur Auslieferung an das Klinkerwerk W. Timmermann in Lippstadt. 1983 wurde die Lok an das Torfwerk F. Meiners in Gnarrenburg verkauft und derhielt die Nummer "32". Mittlerweile als Torf- und Humuswerk Gnarrenburg GmbH unter dem Dach der Compo-Gruppe firmierend, war die Lok am 08.05.2018 im Betriebsteil Huvenhoopsmoor abgestellt.
Fabrik-Nr. 2488 / 1962
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 25709 Kaiser-Wilhelm-Koog
Eigner Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein
Zeitlebens war diese Diema im Küstenschutz eingesetzt. Ausgeliefert wurde sie am 23.02.1963 an den Händler Eilers in Hamburg, der sie für das Amt für Land- und Wasserwirtschaft in Heide bestellt hatte. Sie erhielt die Betriebsnummer "3" und wurde vom Standort Kaiser-Wilhelm-Koog eingesetzt. Aus dem Amt wurde später der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein. Nachdem der Bahnbetrieb an diesem Standort eingestellt wurde, bekam die Lok einen Platz auf dem Denkmalsockel, wo sie bis Anfang 2016 blieb. Der vom Salzwasser angegriffene Torso wurde schließlich von der Wedeler Feldbahn übernommen und in Deinste untergebracht.
Die ersten beiden Bilder entstanden im April 2001 und am 30.09.2014 in Kaiser-Wilhelm-Koog, das dritte am 17.03.2016 in Deinste. Die vier weiteren Bilder zeigen die Herrichtung der Lok vom 16.08.2018 bis 22.02.2019. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
 
Fabrik-Nr. 2491 / 1962
Typ DS 11/2
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21706 Drochtersen-Aschhornermoor
Eigner Euflor Humuswerke GmbH
Der Händler Max Schotter  in München-Solln erhielt diese Lok am 26.03.1962 für die Firma Alois Reimer in Furth im Wald. Später war die Lok bei der Firma Franz Wittmann ebenfalls in Furth im Wald im Einsatz. Im November 1974 nahm Diema die Lok in Zahlung und verkaufte sie im Januar 1976 an die BHS Humuswerke in Drochtersen-Aschhorn. Als Lok "3" ist sie seitdem dort zu finden, wird aber seit 1999 von Euflor nur noch für an den Verein zur Förderung von Naturerlebnissen e.V. vermietet, der auf dem Torfbahnnetz Rundfahrten mit dem "Moorkieker" anbietet.
Am 23.10.2013 stand sie mit ihrem Zug in der Zelthalle.
Fabrik-Nr. 2501 / 1962
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21683 Stade-Abbenfleth
Eigner privat, Matthias Rusch
Die Lok mit dem Namen "Ziegel-Blitz" wurde am 04.04.1962 über die Firma Krupp-Dolberg in Essen an die Stadtwerke Essen ausgeliefert. Eingesetzt wurde sie im Trinkwasserwerk Überruhr. Später wurde sie von Diema zurück gekauft und im Mai 1980 an das Ziegelei Hente & Spies GmbH in Rosdorf bei Göttingen verkauft. Etwa im Mai 1990 wurde sie von einem als Händler auftretenden Ingenieurbüro Klotz in Aumühle übernommen, aber erst im Juli 1996 an das Klinkerwerk Rusch in Drochtersen-Ritsch weiter gegeben. Seit einigen Jahren ist sie als Leihgabe von Herrn Rusch beim Förderverein Festung Grauerort in Stade-Abbenfleth zu Hause. Dort wurde sie am 03.10.2011 fotografiert.
Fabrik-Nr. 2508 / 1962
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 700 mm
Standort 26639 Wiesmoor
Eigner Torf- und Siedlungsmusem
Ausgeliefert am 19.04.1962 an die Gebr. Hohnholt in Brake und für 700 mm Spurweite stand diese Lok lange Zeit an wechselnden Standorten im Torf- und Siedlungsmusem Wiesmoor. 2016 wurde die Maschine schließlich von Herrn Groeneveld aus Harsefeld übernommen, aufgearbeitet und anschließend an die Eisenbahn-freunde Schwarzenbeck abgegeben. Während der Aufarbeitung entstanden das zweite und die folgenden Bilder.
Die lange ungeklärte Identität der Lok konnte anhand der Motornummer 3185411 des Deutz F1L712 geklärt werden.
Fabrik-Nr. 2509 / 1962
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 900 mm
Standort 7887 Erica (NL)
Eigner Industrieel Smalspoor Museum (ISM)
Der holländische Händler IVB in Zwolle erhielt die Lok am 25.04.1962 für die Firma Van Herwaarden in Hillegom. Im Juli 1989 konnte das ISM in Erica die Lok übernehmen und auf 900 mm umspuren. Mit der Betriebsnummer "11" ist sie hier am 09.05.2013 im Personenverkehr des Museums eingesetzt.
Fabrik-Nr. 2512 / 1962
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49377 Vechta-Telbrake
Eigner Wichmann & Tabeling
In voller Fahrt wird Diema 2512 am 05.06.2015 auf der Fahrt vom Moor zum Torfwerk fotografiert. Geliefert wurde sie am 15.04.1962 an das Torfwerk Drebber GmbH in Vechta. Nach dessen Übernahme durch Wichmann & Tabeling, dessen Streckennetz mit dem des Torfwerks Drebber verbunden ist, kommt die Lok mit der Betriebsnummer "7" weiter zum Einsatz.
 
Fabrik-Nr. 2518 / 1962 
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort Ohs (Schweden)
Eigner Ohs Bruks Järnväg - OBJ
Die Lokomotive wurde am 08.06.1962 an die schwedische Firma Högs Nya Tegelbrucks AB in Kävlinge ausgeliefert. 1971 wurde sie an AB Helsingborg Ångtegelbruk in Helsingborg verkauft. 1973 gelangte sie in Privatbesitz und 1978 zur Museumsbahn Ohs Bruks Järnväg OBJ in Vämamo. Sie war zunächst mit der Betriebsnummer "11" und ist mittlerweile mit der Nummer "21" versehen.
Die Bilder zeigen die Lok am 08.05.2006 (links) sowie am 27.08.2017 beim Abladen vom Lkw, mit dem sie von einer Ausstellung in Stockholm zurück geholt worden war.
Fabrik-Nr. 2521 / 1962
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21644 Sauensiek
Eigner Torfwerk Sauensiek Verwaltungsgesellschaft mbH
Die Süddeutsche Eisenbau GmbH in Nürnberg erhielt diese Lok am 13.06.1962. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde sie an das Ziegelwerk Grafenreuth in Floss verkauft. Im September 1977 kaufte Diema die Lok zurück, um sie einen Monat später das Torfwerk Ahrens GmbH & Co. KG in Sauensiek zu verkaufen. Das Werk firmiert mittlerweile unter Torfwerk Sauensiek Verwaltungsgesellschaft mbH, und die DL 8 war auch am 09.05.2018, als die Bilder entstanden, noch im Einsatz.
Fabrik-Nr. 2523 / 1962   
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49393 Lohne-Südlohne
Eigner Torfwerk Albert Thomann GmbH
Am 21.06.1962 wurde die DL 6 an das Ziegelwerk Franz Senft in Wörth an der Donau ausgeliefert. 1980 kam sie von dort zum Torfwerk Haskamp & Lange KG in Lohne-Südlohne, ehe sie um 1994 an das Torfwerk A. Thomann in Lohne-Südlohne verkauft wurde. Dort entstand das Bild im Jahr 2002. Die Lok ist auch 2020 noch in einer Halles des Werks abgestellt.
Fabrik-Nr. 2555 / 1962
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort Ohs (Schweden)
Eigner Ohs Bruks Järnväg - OBJ
Am 29.08.1962 wurde die DS 28 an die schwedische Firma AB Forsokstegelbruket in Svedala ausgeliefert. Um 1977 war sie bei Hasselfors Garden AB Kopingemyr zu finden und ab 1986 bei der Hasselfors Torvfabrik in Stockayrd, Smaland. 1992 wurde der Feldbahnbetrieb eingestellt, die Lok 1996 noch dort abgestellt vorgefunden. Vor dem Jahr 2000 erfolgte die Abgabe an die Museumsbahn Ohs Bruks Järnväg im schwedischen Vämamo.
Dort enstanden am 10.05.2006 die Fotos der Lok.
Fabrik-Nr. 2566 / 1962
Typ DS 14
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49733 Haren-Fehndorf
Eigner Gemeinde
Gut beschützt unter einem massiven Dach und im Schatten der Kirche von Haren-Fehndorf ist die Diema 2566. Ausgeliefert wurde sie am 26.11.1962 an das Torfwerk der Gebrüder Brill in Georgsdorf-Neuenhaus bei Bentheim. Als Lok "7" wurde sie dort in abgestelltem Zustand noch im Januar 2011 vorgefunden. Seit 2013 ist sie Denkmallok.
Fabrik-Nr. 2575 / 1962
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 21776 Wanna
Eigner Samtgemeinde Sietland für Moorbahn Ahlenmoor
Die Lok wurde vom Amt für Strom- und Hafenbau Hamburg für den Einsatz auf der Insel Neuwerk beschafft. Im Oktober 1987 gelangte sie an das Torfwerk Dieter Meiners im niedersächsischen Steinau. Dritter Besitzer wurde Dieter Resinger in Fredenbeck-Wedel, der die Lok am 14.11.2002 für seine Feldbahnsammlung übernahm. Im Februar 2007 wurde sie schließlich von der Samtgemeinde Sietland in Ihlienworth für Besucherfahrten auf der Moorbahn im Ahlenmoor übernommen. Dort konnte sie als Lok Nr. 3 am 23.03.2011 auch aufgenommen werdenn.
Fabrik-Nr. 2576 / 1962
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27476 Cuxhaven-Arensch
Eigner Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Am 17.12.1962 erhielt das Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven die Lok für den Einsatz auf der nur dem Küstenschutz dienenden Feldbahn der Insel Neuwerk, die zum Bundesland Hamburg gehört. Sie erhielt die Betriebsnummer "2". Als der Bahnbetrieb auf Neuwerk eingestellt wurde, konnte die Lok im September 1987 vom Niedersächsischen Hafenamt für den Betrieb auf der Küstenschutz-Feldbahn Cuxhaven-Sahlenburg übernommen werden. Seitdem ist sie im Bauhof Arensch stationiert und kommt gelegentlich auf fliegenden Gleisen entlang der Küste zwischen Spieka-Neufeld und Cuxahven-Sahlenburg zum Einsatz. Am 22.10.2013 war sie auf einer Baustelle bei Arensch eingesetzt.
Fabrik-Nr. 2581 / 1962
Typ DS 28
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27246 Borstel
Eigner Torfwerk Meiners GmbH & Co. KG
Am 28.12.1962 wurde diese Lok an die Zürcher Ziegeleien in Zürich für das Werk Rafz in der Schweiz ausgeliefert. Frühestens 1968 wurde sie an die Baustoffwerke Mühlacker in Villingen-Schwenningen verkauft, von wo sie 1983 ins Werk Mühlacker desselben Unternehmens wechselte. 1995 wurde sie an Privat verkauft und nach Haiterbach gebracht. 1996 übernahm die Heddesheimer Feldbahn in Guldental die Lok, verkaufte sie aber schon 1998 an das Torfwerk Günther Meiners in Westerhorn, wo sie die Betriebsnummer 38 erhielt. 2013 wurde sie an das Meiners Torfwerk in Borstel weiter gegeben, wo sie am 08.05.2014 im Einsatz aufgenommen werden konnte.
Fabrik-Nr. 2588 / 1963
Typ DS 20
Bauart B-dm
Spurweite 880 mm
Standort 83224 Grassau-Rottau
Eigner Bayrisches Moor- und Torfmuseum Rottau
Am 07.02.1963 erfolgte die Auslieferung der Lok an die BHS-Alpentorfwerke Rosenheim für das Torfwerk in Raubling-Nicklheim. Nachdem der Torfabbau aus Umweltschutzgründen 2006 aufgegeben werden musste, kam die Lok in das Bayrische Moor- und Torfmuseum in Rottau im Chiemgau, wo sie am 10.05.2009 fotografiert werden konnte.
Fabrik-Nr. 2591 / 1961
Typ DL 8
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 27246 Borstel
Eigner Torfwerk Meiners GmbH & Co. KG
Am 25.02.1963 wurde diese Lok an das Ziegelwerk Fritz Schlange in Willershausen ausgeliefert. Später war sie beim Torfwerk L. Willenborg in Wagenfeld-Ströhen zu Hause, wobei der Zeitpunkt des Verkaufs nicht bekannt ist. Um 1997 wurde sie an das Torfwerk Meiners in Borstel verkauft, wo sie die Nummer 23 erhielt und auch am 08.05.2014, als das Foto aufgenommen wurde, noch aktiv war.
Fabrik-Nr. 2592 / 1963
Typ DL 6
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 49744 Geeste-Groß Hesepe
Eigner Emsland Moormusem
Die seit 1999 im Emsland Moormuseum in Groß Hesepe ausgestellte Lok wurde am 27.02.1963 an Heinrich Geraets in Fehndorf im Kreis Meppen ausgeliefert. 1975 wurde sie dort noch gesichtet. 1986 war sie im Torfwerk H. Wulfes in Lüder zu finden und 1999 wurde sie an das Torfwerk Harm Koopman in Barger-Osterveld abgegeben. Im selben Jahr übernahm das holländische Feldbahnmuseum ISM in Erica die Lok und gab sie ebenfalls noch 1999 an das Emsland Moormuseum ab. Das Foto entstand dort am 15.03.2012.
Fabrik-Nr. 2600 / 1963
Typ DS 30
Bauart B-dm
Spurweite 600 mm
Standort 89368 Winterbach
Eigner Privat
Die Bauunternehmung Hermann Möller in Wilhelmshaven beschaffte die Lok über den Händler Gerhard Seifert in Bremen. Diema lieferte die Lok am 20.03.1963 an Seifert aus. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde die Lok an die Vereinigten Ziegelwerke Wiest im bayerischen Bellenberg verkauft, wo sie im Juli 1985 erstmals nachgewiesen wurde. Anfang der 1990er Jahre wurde sie an Herrn Kastner in Thannhausen verkauft, der sie wiederum um 1995 an die Privatsammlung Harand in Baiershofen (später in Winterbach) abgab. Vor 2017 erfolgte der Weiterverkauf an eine weitere Privatperson.
Am 19.05.2012 konnte die perfekt aufgearbeitete Lok bei Herrn Harand fotografiert werden.
weiter ...
TOP  I  Kontakt  I  Literatur & Quellen  I  © 2009-2021 by entlang-der-gleise  I  letzte Änderung: 02.09.2021